Das Start-up will Unternehmen helfen, die Stimmung der Kunden zu analysieren. In einer Anschubfinanzierung erhalten die Berliner jetzt mehr als fünf Millionen Euro.

Gab es Probleme beim Bestellprozess? Ist die Ware zu lange unterwegs? Hakt es beim Support? Mit Umfragen für Online-Shop-Kunden will das Start-up Zenloop mehr Einblicke für die Unternehmen bereitstellen – und eine rasche Reaktion auf unzufriedene Nutzer ermöglichen. Nach mehr als zwei Jahren ohne Fremdfinanzierung nehmen die Berliner jetzt Investoren mit an Bord: Die Risikokapitalgeber Nauta Capital und Piton Capital beteiligen sich für 5,2 Millionen Euro an Zenloop.

Genügend Startkapital brachten zwei der Gründer aus ihrem vorherigen Verkauf mit: Björn Kolbmüller und Paul Schwarzenholz hatten den Parfüm- und Kosmetikshop Flaconi aufgebaut und 2015 komplett an den Medienkonzern Pro Sieben Sat 1 verkauft. Gemeinsam mit Lukas Lazeweski nehmen sie sich nun mit Zenloop eines Problems an, welches aus dem vorherigen Unternehmeralltag kannten: „Als Gründer eines B2C-Unternehmens wollten wir verstehen, wie zufrieden jeder einzelne Kunde an jeder Steller der Customer Journey ist“, sagt Kolbmüller.

Expansion in Europa steht an

Zenloop will die Auswertung von Kommentaren und Umfragen jetzt vereinfachen und den Shop-Betreibern Tipps geben, wie sie ihre Prozesse verbessern können. Auf der Homepage präsentiert das Start-up Referenzkunden wie die Modehändler Outfittery und About You oder den Weinhandel Wine in Black.

Mehr als 2000 Umfragen mit sieben Millionen Antworten seien dank Zenloop schon ausgewertet worden, teilt das Start-up mit. Das jetzt aufgenommene Kapital soll nun bei der Internationalisierung helfen – erstes Ziel sind weitere europäische Länder. Die Zahl der aktuell 35 Mitarbeiter soll sich dafür im Laufe dieses Jahres verdoppen.

Entlang der sogenannten Customer Journey, also dem gesamten Prozess einer Online-Bestellung, positionieren sich einige deutsche Start-ups als digitale Helfer. Talon.one steht etwa für eine Reihe von Softwarefirmen, die Treueprogramme begleiten oder unterstützen. Das Berliner Start-up Style vernetzt verschiedene Einkaufskanäle und den dazugehörigen Inhalt miteinander.