Bei all den ambitionierten Plänen: Wo wollen Sie überhaupt die ganzen Programmierer finden? Softwareentwickler suchen derzeit alle.
Wir durchsuchen zum Beispiel Profile auf Programmierer-Plattformen wie Github und sprechen auch manchmal Personen über Empfehlungen an. Aber wir stellen auch fest, dass Hamburg als Standort stark zieht. Die Stadt wird international als wahnsinnig attraktiv empfunden, viele Entwickler aus dem Ausland können sich vorstellen, für einige Zeit in Deutschland zu arbeiten. Ein neuer Mitarbeiter aus Indien hat letztens zu mir gesagt „Hamburg is like a big Spa“.

Also werben Sie vor allem neue Mitarbeiter im Ausland an?
Ja, bereits jetzt beschäftigen wir Mitarbeiter aus 26 Nationen. Und gegenüber den USA haben wir den Vorteil, dass wir sehr schnell ein Visum bekommen. Sogar aus dem Iran haben wir innerhalb weniger Wochen zwei neue Programmierer zu uns geholt. Wir haben sehr gute Behördenarbeit an der Stelle festgestellt.

Reicht am Hamburger Standort überhaupt der Platz?
Naja, das ist so ein Thema (lacht). In unserer Straße haben wir momentan weitere Büros angemietet, wir sind aber auf der Suche nach einer großen, zusammenhängenden Fläche. Aber das ist nicht so einfach, manchmal dauert das leider. Jetzt arbeiten wir gerade mit einem Provisorium.

Ihr Start auf dem deutschen Markt ist im ersten Anlauf schiefgegangen. Hat das die Firma stark zurückgeworfen?
Nein, das hat uns nicht zurückgeworfen. Wir haben im Ausland unser Produkt überhaupt erst richtig entwickeln und skalieren können. So kommen wir jetzt zurück mit einem Produkt, das einen viel höheren Reifegrad hat. Die Zeit im Ausland war für uns kein Zwischenschritt. Wir sind und bleiben im Ausland aktiv. Als nächstes eröffnen wir auch ein Büro in den USA. Deutschland ist nun ein weiterer wichtiger Teil vom Gesamten. Mein Mitgründer war zuletzt häufig in Japan, weil wir dort mehrere Kunden gewonnen haben. Jetzt wenden wir uns verstärkt auch an deutsche Firmenkunden. Es ist ja viel einfacher, mal kurz nach Wolfsburg zu fahren.

Herr Froh, vielen Dank für das Gespräch.