Tatsächlich erlebe ich ganz persönlich welche vielfältigen Chancen die Digitalisierung mit sich bringt. Ich kann nicht nur ortsunabhängig arbeiten, sondern merke wie mir mein Verständnis von digitalen Produkten hilft, dieses in meiner Arbeit als PR-Schaffende anwenden zu können. Insbesondere bei wenig greifbaren Produkten kommt es enorm darauf an, digitales Verständnis zu haben, um Medienschaffenden und Fachfremden eben diese Produkte greifbar zu machen.

Dabei fällt mir immer wieder auf wie insbesondere Frauen in Sachen digitalem Know-How zu Experten werden. Ob es Gründerinnen von E-Commerce Start-ups sind, die sich in die Welt der Warenkörbe, des Affiliate Marketings oder von Online-Tools einarbeiten – oder ob es Entscheiderinnen aus Konzernen sind, die die Digitalisierung zum Erschließen neuer Geschäftsfelder nutzen. Ein Investment in digitale Skills ist ein Investment in die Zukunft!

Setzt auf #digitalempowerment!

Doch wer heute in der Digitalbranche tätig ist, muss nicht zwingend ein #digitalnerd sein. Zweifelsohne hilft es ein Verständnis für Digitalisierung mitzubringen und zu wissen was ein Hashtag ist. Doch auch hier gilt: verabschiedet euch von dem Gedanken alles zu wissen und zu können! Setzt stattdessen auf die gemeinsame Power! Wenn ihr keine Expertin für ein bestimmtes Themenfeld seid, dann setzt eure Expertise als Generalistin ein! Und sucht euch kompetente Sparringspartner, die euch Digitalisierungsstrategien erläutern, euch helfen euren Job besser zu machen und aktiviert vor allem euer Netzwerk!

Es gibt derzeit keine Branche, die dafür geeigneter ist als die Digitalbranche. Manchmal reicht es schon die Ideengeberin zu sein oder einfach die Frau, die die Vision entwickelt und das Team vorantreibt. Es gibt keinen besseren Zeitpunkt als heute, um ein #digitalfemaleleader zu werden! Ob in Wirtschaft, Medien Politik oder in Verbänden: die Digitalisierung empowered – nutzt die Chance!