Ein-Personen-GmbH

Für einen Alleingründer kann die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) eine Alternative zum Einzelunternehmen sein. Allerdings braucht es, wie bei jeder GmbH, ein Stammkapital von 25.000 Euro. Was viele nicht wissen: Nur die Hälfte davon muss sofort bezahlt werden. Erst beim Eintrag ins Handelsregister, der allerdings zwingend ist, muss der Gründer das komplette Kapital vorweisen.

Auch wenn das Unternehmen nur von einer Person gegründet wird, muss ein Gesellschaftervertrag aufgesetzt werden. Eine Hilfe bei der Gründung kann das Musterprotokoll sein, das das Bundeswirtschaftsministerium auf seiner Webseite zur Verfügung stellt. Der Gründer ist bei der Ein-Personen-Gesellschaft gewöhnlich gleichzeitig Geschäftsführer und Gesellschafter. Bei der Bezeichnung ist die Gesellschaft freier als das Einzelunternehmen, da auch ein Fantasiename ausreicht, sofern er auf GmbH endet.

Viele Gründer entscheiden sich wegen der beschränkten Haftung für die GmbH. Ein Einzelunternehmer muss also nicht um sein privates Vermögen fürchten. Ob sich eine GmbH empfiehlt, hängt aber auch von der Branche ab. „Je technischer mein Unternehmen ist, desto eher kann eine Kapitalgesellschaft für einen Gründer Sinn machen“, sagt IHK-Experte Härchen. Denn bei Innovationen könne man rechtliche Probleme schwer abschätzen. Als Beispiel nennt er die Rückrufaktionen von Autoherstellern: Für einen Einzelunternehmer kann es teuer werden, wenn er auch mit seinem privaten Vermögen für eventuelle Fehler zahlen muss.

Allerdings sieht Härchen auch Probleme mit der GmbH. So viele Vorteile die beschränkte Haftung auch hat: Der Gründer muss sich möglicherweise trotzdem verantworten. Viele ließen die Geschäftsführerhaftung außer Acht, so der IHK-Experte. Denn der Gründer muss für solche Fehler gerade stehen. Ein weiterer Punkt: „Wenn ein Start-up einen Kredit aufnimmt, wollen Banken meist eine private Bürgschaft“, sagt Härchen. Zudem sollte der Gründer den Aufwand einer GmbH nicht unterschätzen: „Die GmbH unterliegt anderen Regularien als das Einzelunternehmen“, sagt er.