Im Elevator Pitch der WirtschaftsWoche tritt heute der Gründer von Uplift1, Ariyan Seyed Nassir, an. Der junge Investor finanziert andere Wachstumsunternehmen – und profitiert von einer Umsatzbeteiligung. Wie urteilt Risikokapitalgeber Florian Heinemann?

Ariyan, du hast eine Minute im Fahrstuhl mit einem möglichen Geldgeber. Wie lautet dein Elevator Pitch?
Wir ermöglichen jungen Unternehmen zu wachsen, ohne dass sie dafür Investoren an Bord holen müssen. Wir geben den Start-ups Fremdkapital, für Marketing oder um Mitarbeiter einzustellen. Anders als Banken bekommen wir dafür keinen Zins, sondern für 12 bis 18 Monate einen Anteil vom Umsatz. Wir orientieren uns dabei an den bisherigen Wachstumskennzahlen des Unternehmens. Die Finanzierung abzuschließen dauert nur wenige Wochen. Und die Gründer müssen weder Sicherheiten noch Garantien abgeben.

Wie bist du auf die Idee gekommen?
Das Konzept gab es so ähnlich schon in den USA. Ich hatte davon gelesen und dachte mir, das ist auch für hiesige Gründer interessant.

Und wie verdient ihr damit Geld?
Wir müssen sorgfältig Start-ups auswählen, die gesund sind und gut wachsen.  Unser Ertrag liegt dann je nach Laufzeit und Risiko bei 6 bis 40 Prozent von der verliehenen Summe. Fällt der Umsatz geringer aus, zahlt der Gründer weiter nur den Umsatzanteil – auch wenn das für uns zu einem Verlust führt. Wir haben aber Wagniskapitalexperten an Bord, die Erfahrung mit solchen Risiken haben.

Eure Kultur ist:
a) perfektionistisch wie bei Apple
b) nerdig wie bei Google
c) gnadenlos wie bei Uber
d) …Wir arbeiten hart, haben aber auch gerne Spaß.

Wie sieht es mit Vielfalt in deinem Unternehmen aus?
Seit der Gründung hatten wir Mitarbeiter aus zehn Nationen, auch jede Menge Frauen. Vielfalt ist uns wichtig.

Was war euer größter Rückschlag?
Einen echten Rückschlag hatten wir noch nicht. Die Coronakrise hat uns aber schon aufgeschreckt, weil sie neue Risiken bewusst macht. Nach 18 Monaten muss das ausgegebene Geld zurück bei uns sein, so funktioniert unser Modell. Aber unsere Investments sind bisher gut durch die Krise gekommen.

Wo steht ihr in fünf Jahren?
Dann sind wir in Europa die erste Wahl, wenn es um Wachstumsfinanzierung für Start-ups geht.

Fakten zum Start-up

Kunden: 5
Finanzierung: Privatinvestoren
Gründung: 2019 in Berlin
Mitarbeiter: 5

Würde der Profi investieren?

Idee: 5/5
Geschäftsmodell: 3/5
Timing: 4/5

Urteil: „Die Nachfrage ist garantiert vorhanden. Entscheidend ist die Genauigkeit der Risikovorhersage, wovon hier die Margen direkt abhängen. Uplift1 kann ein  spannendes Unternehmen werden.“
Florian Heinemann, Partner der Wagniskapitalfirma Project A und früherer Geschäftsführer bei Rocket Internet

Ihr seid ein erfolgreiches Start-up?
Bewerbt euch über innovation@wiwo.de