Sunfire GmbH (Dresden)

Aus Wasser und Kohlendioxid und mit Hilfe von Ökostrom will das Dresdner Start-up Sunfire künftig flüssige Kraftstoffe herstellen. Die Folge: Deutschland würde unabhängiger vom Erdöl und obendrein noch den CO2-Ausstoß senken. Der Bund war so begeistert, dass er das Projekt mit über sechs Millionen Euro förderte, weitere vier Millionen Euro kamen aus der Industrie. Das Unternehmen wurde bereits 2010 gegründet und begann 2013 mit dem Bau der Pilotanlage, die im vergangen Jahr eröffnet wurde. 2016 will das Unternehmen mit der industriellen Vermarktung des Ökosprits beginnen. Ein Liter des synthetischen Kraftstoffes soll maximal 1,30 Euro kosten.