Im Elevator Pitch der WirtschaftsWoche treten heute Julian Weselek und Julian Stiefel von Tourlane an. Ihr Start-up organisiert individuelle Traumreisen. Wie urteilt Investor Lars Hinrichs?

Julian und Julian, ihr habt eine Minute im Fahrstuhl mit einem möglichen Geldgeber. Wie lautet euer Elevator Pitch?
Früher gab es das Reisebüro mit Standardangeboten. Später stellte man sich eine Reise im Web zusammen, ohne Beratung, aber erschlagen von einer Informationsflut. Wir organisieren für unsere Kunden ganz individuelle Traumreisen, von der Fahrradtour durch Neuseeland bis zur Nacht in einer Grizzlybär-Lodge in Kanada. Sie müssen sich um fast nichts kümmern. Unsere Experten beraten sie, stellen die Reise nach ihren Wünschen zusammen, am Telefon, per E-Mail, per Chat. Unsere Experten verbringen jedes Jahr bis zu vier Wochen in den Reiseländern, oder haben da gelebt – kennen sich also abseits der Touristenpfade aus.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?
Wir sind Schulfreunde und immer zusammen verreist. Die Idee kam uns, als wir unterwegs waren. Wir fanden es so aufwendig, Reisen individuell zu planen, dachten, das muss besser gehen.

Und wie verdient ihr damit Geld?
Unsere technische Plattform bündelt etwa Hotel-, Mietwagen- und Ausflugsbuchung. So haben wir direkten Zugang zu lokalen Partnern und generieren eine Marge. Für die Reisenden ist der Service kostenlos.

Eure Kultur ist:
a) perfektionistisch wie bei Apple
b) nerdig wie bei Google
c) gnadenlos wie bei Uber
d) …Wir sind sehr offen, respektvoll, und uns verbindet allesamt die Liebe zum Reisen.

Wie sieht es mit Vielfalt in eurem Unternehmen aus?
Unsere mehr als 300 Mitarbeiter kommen aus rund 40 verschiedenen Nationen. Das ist ein unheimlicher Mehrwert für uns. Und wir sind je zur Hälfte Männer und Frauen.

Was war euer größter Rückschlag?
Den einen großen Rückschlag gab es nicht, aber unser schnelles Wachstum fordert uns heraus.

Wo steht ihr in fünf Jahren?
Dann sind wir der weltweit führende Onlineanbieter für maßgeschneiderte Traumreisen von Reiseexperten.

Fakten zum Start-up

Kunden: keine Angabe
Finanzierung: 81 Millionen Dollar Wagniskapital und von Privatinvestoren
Gründung: 2016 in Berlin
Mitarbeiter: Mehr als 300

Würde der Profi investieren?

Idee: 4/5
Geschäftsmodell: 4/5
Timing: 5/5
Urteil: „Klasse Idee, schnell und erfolgreich aufgebaut und schon den Reisemarkt verändert! Langfristig kann Tourlane auch von den Reisenden Geld nehmen. Das würde die Kosten transparent machen.“
Lars Hinrichs ist Gründer des Karrierenetzwerkes Xing und Chef des Private-Equity-Fonds Cinco Capital

Ihr seid ein erfolgreiches Start-up? 
Bewerbt euch über innovation@wiwo.de