Im Elevator Pitch der WirtschaftsWoche treten heute die Gründer von TalentMonkey, Sandra Thomas und Marcel Rödiger, an. Ihr Start-up führt Arbeitgeber mit IT-Talenten aus der Ferne zusammen. Wie urteilt Investorin Anja Rath?

Sandra, Marcel, ihr habt eine Minute im Fahrstuhl mit einem möglichen Geldgeber. Wie lautet euer Elevator Pitch?
Mit unserer Plattform bringen wir deutsche Unternehmen mit Bewerbern aus ganz Europa zusammen. Unser Algorithmus stellt den Unternehmen die passenden IT-Kandidaten für eine Zusammenarbeit in Festanstellung auf Distanz vor. Durch das sofortige Kennenlernen in Videocalls und Weiterbildungsformaten ist der Bewerber für die Unternehmen live erlebbar.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?
Wir sind viel gereist und haben die erschreckend hohe Jugendarbeitslosigkeit in Spanien erlebt. Da geben junge Leute Tausende Euro für eine Weiterbildung zur IT-Fachkraft aus, finden dann aber keinen Job. Gleichzeitig fehlen in Deutschland mehr als 124.000 IT-Fachkräfte. Da dachten wir uns: Die müssen doch offen für Leute sein, die aus der Ferne einen guten Job machen.

Und wie verdient ihr damit Geld?
Unternehmen können die erste Stelle kostenlos anlegen. Um mit den Bewerbern Kontakt aufzunehmen, brauchen sie ein kostenpflichtiges Paket. Beim beliebtesten erhalten wir 15 Prozent vom Jahresbruttolohn des Mitarbeiters.

Eure Kultur ist:
a) perfektionistisch wie bei Apple
b) nerdig wie bei Google
c) gnadenlos wie bei Uber
d) …Wir denken groß, sind Netzwerker, ein bisschen verrückt und auch ein wenig nerdig. Wir wollen den Arbeitsmarkt verändern, indem wir grenzenlos denken.

Wie sieht es mit Vielfalt in eurem Unternehmen aus?
Passend zum Thema sind zwei der Co-Founder in unserem Team Spanier. Mit Sandra haben wir eine Frau in der Geschäftsführung.

Was war euer größter Rückschlag?
Das war unser erster Softwareentwickler – der leider nicht gut war. Zwei Monate hat er für uns gearbeitet, aber uns in erster Linie viel gekostet.

Wo steht ihr in fünf Jahren?
Dann sind wir europaweit die Nummer eins für digitale Weiterbildung und die Einstellung neuer IT-Mitarbeiter.

Fakten zum Start-up

Kunden: Plattform erst im Juli gestartet, bisher noch keine
Finanzierung: Eigenmittel
Gründung: 2019 in Hannover
Mitarbeiter: 6

Würde der Profi investieren?

Idee: 4/5
Geschäftsmodell: 3/5
Timing: 5/5

Urteil: „Das Modell trifft gerade den Nerv der Zeit. Allerdings ist der Markt um Jobportale hoch frequentiert, daher ist es eine Herausforderung sich mit der Plattform durchzusetzen.“
Anja Rath, Managing Partner bei Cooperativa Venture und ehemalige Geschäftsführerin von Brandenburg Ventures

Ihr seid ein erfolgreiches Start-up?
Bewerbt euch über innovation@wiwo.de