Auch Constantinos Calios weiß, das wissenschaftliche Erkenntnisse über die Wirksamkeit der Superfoods bisher knapp bemessen sind. Trotzdem glaubt er an den gesundheitlichen Nutzen. „Ich bin selbst ein großer Fan“, sagt der 27-jährige Gründer der KoRo-Drogerie. Neben Wasch- und Putzmitteln verkauft er seit einiger Zeit auch Nüsse und Trockenfrüchte: „Superfoods sind ein echter Nischenmarkt, der Preisspielraum ist riesig.“

Damit passen Graviolawürfel, Goji-Beeren und Weizengraspulver perfekt in das Geschäftskonzept der „KoRo-Drogerie“: Calios will höchstmögliche Qualität zu günstigen Preisen anbieten, indem er seine Unternehmenskosten durch Outsourcing begrenzt und an den Verpackungen spart. Ein Kilo getrocknete Cranberries bekommen die Kunden in der KoRo-Drogerie deshalb für 9,90 Euro. „Superfoods sind mittlerweile unser Kernsortiment“, sagt Calios.

Als Hauptzielgruppe hat er „junge, Fitness-begeisterte Menschen“ ausgemacht. Deshalb setzt die KoRo-Drogerie auf die Vermarktung via Youtube. Das Videoportal ist voll mit Testberichten, User wie EatCareLive oder Jilicious Journey finden: „Sehr, sehr lecker!“ und „Bestes Trockenobst!“. „Wir arbeiten aktiv mit einigen Youtubern zusammen“, sagt Calios, denn gerade die jungen Zuschauer würden sich zunehmend bewusster mit einer gesunden Ernährung auseinandersetzen.

Auch Michael Kuech würde in diese Zielgruppe passen – wenn er mit seinem Startup „Your Super Foods“ nicht selbst erfolgreich wäre. Der 27-Jährige kam durch den Leistungssport zu den Superfoods: „Als ehemaliger Tennisspieler war Ernährung für mich schon immer ein großes Thema.“ Eine Ernährungsberaterin riet ihm, Superfoods auszuprobieren: Sie könnten zusätzliches Eiweiß für den Muskelaufbau liefern, das Immunsystem stärken und zu einer schnelleren Regeneration nach dem Training beitragen.

Von der Wirkung war Kuech überzeugt, „aber es war immer kompliziert an die Produkte heranzukommen und die richtige Kombination zu finden.“ Your Super Foods geht deshalb einen Schritt weiter: „Wir kombinieren verschiedene Superfoods, um es den Menschen einfach zu machen, davon zu profitieren.“ Die Kunden können im Webshop zwischen sieben Pulver-Mixturen wählen. Das Sortiment reicht von „Forever Beautiful“ bis „Muscle Power“. Aber Kuech versteht seine Pulver als „ein Rädchen das man drehen kann. Zur Gesundheit gehört natürlich auch Sport und weniger Stress.“

Dieses Verständnis teilt er mit Ernährungsberater Michael Weckerle aus München. Der 41-Jährige war ebenfalls Leistungssportler, sein größter Erfolg die Teilnahme am Ironman in Hawaii. Dabei haben ihm auch die Chia-Samen mit ihrem hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren geholfen. Deshalb empfiehlt Weckerle sie heute seine Kunden weiter. Aber er stellt klar: „Die Basis ist immer eine natürliche Ernährung. Superfoods können dazu eine sinnvolle Ergänzung sein.“