Das Internet bietet auch für Menschen eine Plattform, die noch auf der Suche nach dem geeigneten Hund sind. Das Start-up Tierheimhelden ging im März 2013 online, um Tierheime und Tiersuchende besser zu vernetzen. Die Nutzung der Plattform ist sowohl für die Tierheime als auch für den Besucher kostenfrei. Der Suchende kann verschiedene Kategorien, wie Art, Rasse, Alter, spezielle Eigenschaften, wie kinderlieb und sportlich, auswählen und erhält entsprechende Vorschläge.

Wer sich an ein Datingportal erinnert fühlt, liegt nicht ganz falsch. Auch wenn hier lediglich eine Vermittlung zur Vermittlung stattfindet, heißt es dennoch: Suche Partner, biete liebevolles Zuhause. Jährlich verlieren über 300.000 Tiere schuldlos ihr Zuhause und viele Tierheime sind sowohl mit ihrer Kapazität als auch finanziell überlastet. Daniel Medding, Tierarzt und Geschäftsführer sowie Teil des fünfköpfigen Gründerteams, bemerkte bereits im Laufe seines Studiums, dass es im Bereich der Tierheimtiervermittlung ein erhebliches Defizit gibt: „Wir haben ein Problem erkannt und wollten mit unserer Vermittlungsplattform den Tierheimen in Deutschland, Österreich und der Schweiz eine Lösung anbieten, denn das Wohl der Tiere liegt uns sehr am Herzen“.

Mit verschiedenen Sponsoren, Hauptpartner ist der Deutsche Tierschutzbund, sowie Spendengeldern und einer Crowdfunding-Kampagne konnte das entwickelte Konzept realisiert werden: „Wir hatten nicht erwartet, dass das Projekt derart durch die Decke gehen würde. Die Erfolgszahlen sind da und wir erhalten durchweg positives Feedback aller Beteiligten“, so Medding.

In den vergangenen zwei Jahren konnten bereits 7.000 Tiere vermittelt werden und die Plattform kann monatlich 60.000 Besucher aufweisen, die durchschnittlich eine halbe Million Seiten der gegenwärtig 160 Partnertierheime aufsuchen. Die Nachfrage werde auf beiden Seiten spürbar größer. Hauptaufgabe sei es nun, weitere Sponsoren zu finden und Spendengelder zu akquirieren, um stetig wachsen zu können. Hierbei soll ein neues Teilprojekt, der Tierheimheldenclub, helfen.