Erst wollten Sie den Anteil der Investoren auf 15 Prozent minimieren und als diese ablehnten, haben Sie sich zur Beratung unter vier Augen zurückgezogen – war das ein taktisches Manöver oder haben Sie tatsächlich überlegt, das Angebot abzulehnen?
Tatsächlich haben wir uns während der Aufzeichnung zwei Mal zurückgezogen, um Kriegsrat zu halten – und das vor allem mit unseren Blicken. Als Schwestern brauchen wir nicht viele Worte, um uns zu verständigen. Bis zum Schluss haben wir das Angebot abgewogen. Positiv empfanden wir auch, dass die beiden Löwen uns dabei nicht unter Druck gesetzt, sondern uns die Zeit gelassen haben, die wir zur Entscheidung brauchten. Außerdem haben sie während der Verhandlung auch selbst Zugeständnisse gemacht, so dass wir uns eine faire Partnerschaft mit Judith und Frank gut vorstellen konnten.

Die beiden wollen sich auch persönlich für SugarShape einsetzen. Wie sieht die Zusammenarbeit momentan aus? 
Nach Aufzeichnung der Show standen wir in intensivem Austausch mit beiden Löwen. Mit Judith haben wir beispielsweise an neuen Produktideen und mit Frank an unserer Online-Strategie gearbeitet. Zwar ist am Ende der Deal aus der Show so nicht zustande gekommen – aber es gibt bereits Ideen für eine zukünftige Kooperation. Wir freuen uns jedoch, dass wir für den weiteren Ausbau unserer „VIB Box“ bereits einen anderen Investor gewinnen konnten – wer es ist und wie hoch die Summe ist, dürfen wir allerdings an dieser Stelle leider noch nicht verraten.

In der Sendung haben Sie erklärt, dass Sie mit dem Geld der Löwen international expandieren möchten. Wie weit sind diese Pläne bereits vorangeschritten?
Unser Plan ist es, bis Anfang des nächsten Jahres den Versand ins europäische Ausland zu ermöglichen und eine englischsprachige Seite zu starten, da wir immer mehr Anfragen aus dem Ausland erhalten. Aber auch der deutschsprachige Markt birgt noch großes Potenzial für uns, und wir sind schon gespannt, wie viele neue Kundinnen wir durch die TV-Show gewinnen können.