Die Penispumpe per Post – die peinlichen Pakete wollen den Empfänger ruinieren. (Foto: Screenshot/Peinliche Pakete)

Die Penispumpe per Post – die peinlichen Pakete wollen den Empfänger ruinieren.
(Foto: Screenshot/Peinliche Pakete)

Die Peinlichen Pakete – Freunde blamieren

Idee: Für Liebhaber von Austin-Powers-Filmen sind die Pakete eine super Sache. Wer sich an seinen Freunden oder Nachbarn rächen will, schickt ihnen ein Paket. Von außen sieht es für den Paketboten und Passanten so aus, als sei etwa eine Penis-Pumpe in dem Paket. In Wirklichkeit sieht nur die Produktbeschreibung auf dem Paket so aus. Wenn der Empfänger bei der Zustellung nicht zuhause ist, erlebt er an der Tür seines Nachbarn eine ebenfalls peinliche Situation.

Potential: Auch Menschen mit schrägen Humor werden nicht allzu viele Peinliche Pakete verschicken, denn die Verpackung für eine Penis-Pumpe 3000 kostet knapp neun Euro. Fast so teuer wie eine echte Penis-Pumpe bei Amazon – und der Auspack-Augenblick mit der Freundin ist dabei sicherlich genauso unbezahlbar.