Wie viele Sologründer bereits einen ähnlichen Weg gegangen sind, ist schwer zu erfassen. 2,5 Millionen Menschen arbeiten als sogenannte Soloselbstständige. Drei Viertel der Gründer starten laut KfW als Sologründer. Doch nur ein Bruchteil macht keine Auftragsarbeit und gründet allein. „Es arbeiten in Deutschland einige tausend Solopreneure“, schätzt der Experte Conta Gromberg, allerdings gibt es immer mehr Selbstständige, die zusätzlich zu ihrer Auftragsarbeit an eigenen Produkten feilen. Und darauf hinarbeiten, dass sie eines Tages von der eigenen Geschäftsidee leben können.

Die Arbeitskollegen aus dem Internet

Ohne Hilfe ist das Gründen ohne Team wie bei Gründerin Jarantowski schwer möglich. Verschiedene Tools ersetzen bei der täglichen Arbeit ihre Kollegen: Customer IO etwa verwaltet die Kommunikation mit den Kunden. Am Anfang verschickt es eine Begrüßungsmail, sieben Tage später gibt es Tipps und Hinweise. Viele weitere Aufgaben der Solopreneure lassen sich ebenso im Internet organisieren. Exactonline.de übernimmt beispielsweise die Buchhaltung, der Kundenkontakt funktioniert mit Highrise und die Logistik über Amazon. Dienste wie Skype, Evernote und Things erleichtern das Management. Die Frage, von wo aus der Solopreneur gerade arbeitet, verliert an Bedeutung.

Tipps für den Business-Plan

Genaue Beschreibung des Produkts
Wenn Sie ein Produkt vertreiben wollen, muss der Businessplan den aktuellen technischen Entwicklungsstand beinhalten sowie Informationen über bestehende Patente oder Lizenzen. Handelt es sich dagegen um eine Dienstleistung, sollten Sie vor allem Alleinstellungsmerkmale betonen. Was macht Ihr Angebot anders als das des Wettbewerbers? Für beides gilt, möglichst genau.
Marktanalyse
Auch ein Blick auf den Wettbewerber ist wichtig: Wer kann Ihnen Konkurrenz machen und welche Strategien verfolgen andere Unternehmen? Dazu lohnt eine genaue Zielgruppendefinition inklusive Einkommen und Zahlungsmoral der möglichen Kunden.
Chancen und Risiken
Eine Unternehmensgründung ist immer auch mit Risiken behaftet. Um zu zeigen, dass Sie Ihr Vorhaben realistisch sehen und mögliche Risiken in Ihre Berechnungen einbezogen haben, sollte alles möglichst genauso berechnet werden. Empfehlenswert ist dazu ein Best-Case- und ein Worst-Case Szenario.
Investitionen
Eine der wichtigsten Rollen bei der Existenzgründung spielt Geld. Daher sollten Sie in Ihrem Businessplan diesen Punkt extra ausarbeiten und mit Zahlen und Fakten belegen. In einem ersten Teil können mögliche Anschaffungen der nächsten drei bis fünf Jahre aufgelistet werden. Daraus ergeben sich der Kapitalbedarf und die jährlichen Ausschreibungen.

Günter Faltin hat diesen Weg erforscht. Das Gründen mit sogenannten Komponenten ist ein Ansatz, den der Professor aus Berlin seit Jahren predigt. „Überall in der Wirtschaft reden alle von Arbeitsteilung, nur der Gründer soll der Zampano sein, der alles alleine macht“, sagt Faltin. Mit Komponenten meint der Professor genau dieses Auslagern von Aufgaben. Der Solopreneur sitzt am Ende an seinem Schreibtisch und hält die Fäden in der Hand.

Der Professor ist kein reiner Theoretiker. Sein Konzept hat er entwickelt, weil er die Probleme kennt – aus eigener Erfahrung. Vor fast 30 Jahren gründete er gemeinsam mit einer Gruppe von Studenten die Teekampagne. Die Idee: Tee in großen Mengen und ohne Zwischenhändler nach Deutschland zu importieren. Das Produkt: Nur die Sorte Darjeeling und der Verkauf nur in großen Packungen – dafür bietet die Teekampagne gute Qualität und ein niedrigen Preis. Faltin ist mit der Teekampagne mittlerweile der weltgrößte Importeur von Darjeelingtee.

Schwierigkeiten hatte die Studentengruppe zu Beginn gleich mehrfach mit der Software. „Wir haben zweimal ein selbstgebasteltes Programm verwendet“, erzählt Faltin. Beide Male schmierte die Software ab. Der Professor zog daraus den Schluss diesen Vorgang möglichst auszulagern. „Studenten, Schulfreunde und Bekannte eignen sich nicht für diese Aufgaben“, sagt Faltin. Es brauche professionelle Dienste. Schnell lagerten sie andere Dinge wie die Verpackung und das Versenden des Tees ebenfalls aus.