Tipp 5: Gründer wichtiger als Idee

Doch selbst die beste Idee hat nach aller Prüfung kaum Chancen auf Erfolg, wenn die Zusammensetzung des Teams nicht stimmt. „Wenn Gründer eine geniale Idee haben, sie aber nicht verkaufen können, weil sie keinen Vertriebler in ihren Reihen haben, dann werden sie auch ihr Produkt später nicht verkaufen können.“ Auch in Sachen Marketing und Technik sollte sich das Start-up rechtzeitig Unterstützung suchen. „Wenn wir sehen, dass sich der Gründer bereits früh um die optimale Aufstellung seines Teams bemüht, ist das definitiv ein Pluspunkt“, sagt Binnenbrücker.

Auch die einzelnen Charaktere innerhalb des Teams sollten harmonieren. „Wir wollen sehen, wie die Gründer miteinander interagieren, ob sie ein ausgewogenes Team sind oder ob es einen Anführer gibt“, erklärt der Investor. Um die Gründer zu testen, stelle er deshalb gerne unangenehme oder schwierige Fragen. „So können wir sehen, wie die einzelnen Mitglieder wirklich ticken“.

Tipp 6: Lass dich nieder machen

Sind sich Gründer und Investoren bei den ersten Annäherungen sympathisch, ist der Pitch schon fast gewonnen. Allerdings kann auch hier noch einiges schief gehen, wie Start-up-Berater Kai Thierhoff selbt bei seinen eigenen Klienten immer wieder erlebt. Obwohl sich einer seiner Schützlinge perfekt vorbereitet hatte, schien er im Pitch jeglichen Rat vergessen zu haben. „Trotz Sympathie hat sich der Investor am Ende gegen ihn entschieden.“

Wer in ungewohnten Situationen schnell den Faden verliert, sollte sich deshalb besonders gut vorbereiten. Berater wie Thierhoff propagieren, die eigene Präsentation im Vorfeld so oft wie möglich zu üben, um sich sicherer zu fühlen. Auftritte vor Freunden oder der Familie seien allerdings der falsche Ansatz. Wer wirklich sicher gehen will, probt vor seinen Kritikern: „Lass dich niedermachen von Leuten, die dich nicht mögen“, rät Thierhoff eindringlich.

Schließlich seien meist sie es, die die eigene Leistung unvoreingenommen beurteilten und ungehemmt kritisierten. „Wenn du dann noch dran bist, dann wirst du auch kritische Investoren überzeugen.“