Kann man Entrepreneure an der Hochschule heranziehen?

Man kann ihnen Handwerk mitgeben. Ich glaube, Unternehmer kann man nicht ausbilden. Das bist Du oder nicht, das ist eine Charaktereigenschaft. Aber um ein guter Unternehmer zu werden, brauchst Du handwerkliche Fähigkeiten. Ein Unternehmer zeichnet sich dadurch aus, dass er Menschen liebt. Das kannst Du nicht lernen. Wenn Du nicht mit Menschen kannst, dann bleibt das so. Dann kannst Du höchstens noch Manager werden. Als Unternehmer sind mein höchstes Gut und mein wichtigstes Werkzeug meine Kolleginnen und Kollegen. Also muss ich sie lieben, damit ich sie pflegen und schützen kann. Wenn das nicht gegeben ist, kannst Du es vergessen. Aber, wie man betriebswirtschaftlich ein Unternehmen führt, wie man kommunikativ die Dinge macht, wie man Personalwesen strukturiert oder was auch immer, das sind grundlegende Fähigkeiten, die man einem Unternehmer oder einem Gründer mitgeben kann.

Ihnen sind nachhaltiges Unternehmertum und soziale Verantwortung wichtige Anliegen – sind das Werte, die an der Hochschule vermittelt werden?

Nein, und das ist ganz schlimm. Ich habe an den verschiedensten Hochschulen Vorträge gehalten und halte sie immer wieder. Das Bild, gerade in den betriebswirtschaftlichen Lehrstühlen, schockiert mich schon ziemlich. Auch in den „nachhaltigen“ Lehrstühlen. Auf die Frage ‚Was ist Nachhaltigkeit?‘ habe ich von Studenten nur gehört: ‚Die Sicherung des Wohlstandes künftiger Generationen‘. Da muss wohl noch einiges passieren. Auf der anderen Seite tröste ich mich. Die Jungs und Mädels vor denen ich da stehe, sind zwischen 20 und 24 Jahre. In dem Alter war ich selbst auch noch ziemlich egoistisch. Da fand ich es auch noch toll, eine fette Karre zu fahren, schön essen zu gehen und möglichst viele Flugreisen zu machen. Das Hirn setzt erst etwas später ein. Da ist Hopfen und Malz also noch nicht verloren.

Was braucht man zum erfolgreichen Unternehmer?

Am wenigsten gebraucht habe ich jedenfalls mein Abitur. Da fragt mich kein Mensch mehr danach. Ich habe ein hundsmisserables Abitur und zwei abgebrochene Studiengänge. Das Schöne ist, dass scheinbar außer der schulischen Bildung noch andere Kriterien zählen um „erfolgreich“ zu sein. In der Wahrnehmung von äußeren Kreisen bin ich erfolgreich – mir ist es ziemlich wurscht, ich möchte wertvoll sein. Wenn man meinen Lebenslauf nimmt, bin ich nicht besser als 80 Prozent meiner Ladies. Die Dinge die ich mache, tue ich aus vollem Herzen und dann funktionieren sie auch. Um etwas zu bewegen brauchst Du keine Schulbildung. Du brauchst Herzensbildung und musst Menschen mögen.

Ist aus Ihrer Sicht gerade eine gute Zeit, um als junger Mensch ein Unternehmen zu gründen?

Das ist wie schwanger werden oder Welt verbessern. Wenn man sich fragt, ist es momentan gut ein Kind zu kriegen, passt es nie. Wenn man sich fragt, rette ich jetzt die Welt, passt es auch nicht. Also sprich – einfach machen. Dann wird man schon sehen. Und am Ende des Tages passt es immer.