Wifis – Das eigene WLAN teilen und überall mobil sein

Jeder kennt das Problem: beim Einzug in eine neue Wohnung zeigt das Smartphone zwar zahlreiche WLAN-Netze in der Umgebung an, einen Zugang hat man jedoch meist erst, wenn der eigenen Router eingerichtet ist. Zwar könnte man beim Nachbarn klingeln und um den Zugangscode bitten, doch gerade in großen Mietshäusern machen das nur wenige. Das müsste sich doch ändern lassen dachte sich der Software-Ingenieur Matthias Nitzsche und gründete 2011 Wifis.org. Die simple Idee dahinter: der Besitzer des WLANs gibt diesem eine Kennung mit der Endung „wifis.org“.

So können andere Nutzer das WLAN eindeutig zuordnen und über die Wifis.org Website dem Besitzer eine Nachricht schreiben und um den Zugangscode bitten. Das Prinzip beruht auf Vertrauen: Wer seinen eigenen Schlüssel mitteilt geht davon aus, dass er auch den Zugangscode eines anderen WLAN-Besitzers erhält, sollte er einmal unterwegs sein und Zugang benötigen.

Nach Angaben von Nitzsche hat die Website „einige zehntausend Benutzer“, ein Fünftel davon aus Deutschland. Unterhalten wird Wifis.org vom Gründer selber und einigen Freiwilligen, die an das Konzept des „WLAN-Sharings“ glauben. Diese dürften sich freuen, seitdem in Deutschland die sogenannte Störerhaftung vor kurzem zumindest teilweise aufgehoben wurde. Bisher waren Betreiber von WLAN-Netzen für das Verhalten der WLAN-Nutzer haftbar, was sich nun geändert hat. Die Befreiung von dieser Haftung gilt jedoch hauptsächlich für kommerzielle Betreiber von WiFi-Hotspots, wie es bei einem Sharing-Konzept wie dem von Wifis.org. aussieht, ist nicht klar.