Das Start-up kümmert sich um die seniorengerechten Renovierung von Wohnräumen. Die bestehenden Investoren legen nun nach – viele bringen Erfahrungen mit Immobilienprojekten mit.

Von der Wanne zur bodengleichen Dusche: Eine von drei Umbauvarianten, mit der das Start-up Seniovo aktuell Senioren helfen will. Die Berliner kümmern sich um die generationengerechte Renovierung. Das Start-up berücksichtigt bei dem Angebot auch mögliche Fördermittel, die Bund oder Länder für den Umbau zu generationengerechten Wohnungen bereitstellen. Aktuell steht dabei das Badezimmer im Fokus – Angebote für weitere Räume könnten bald folgen.

Denn das Berliner Start-up hat nun von bestehenden und neuen Investoren zwei Millionen Euro erhalten. Laut Aussage von Seniovo-Gründer Jonathan Kohl wolle man nun „sowohl weitere Regionen erschließen als auch neue Produkte launchen“. Nach einer Anschubfinanzierung im vergangenen Jahr ist das die zweite Finanzierungsrunde von Seniovo.

Immobilienexperten geben Geld

Angeführt wird sie zum einen von der IBB Beteiligungsgesellschaft, einer auf Berliner Start-ups fokussierte Tochter der Investionsbank Berlin. Zum anderen kommt Geld von Proptech1 Ventures. Dieser auf die Immobilienbranche spezialisierte Risikokapitalgeber ist unter anderem bereits an dem Aktiendigitalisierer Architrave sowie der Baumaterial-Plattform Inpera beteiligt. Im Frühjahr hatte der Fonds einen zweistelligen Millionenbetrag von seinen Geldgebern eingesammelt.

Daneben beteiligen weitere ungenannte Immobilienunternehmer – laut Presseaussendung „mit einschlägiger Pflege-Expertise“ – an dem Start-up. Zusätzliche Unterstützung kommt vom German Media Pool, der gegen Anteile den Zugang zu Werbeplätzen in Magazinen und Tageszeitungen bereitstellt.

Ein Zähler auf der Senovio-Homepage zeigt an, dass an diesem Juli-Tag 33 Anfragen gestellt wurden. 500 Senioren will das Start-up bereits einen Umbau ermöglicht haben. Insgesamt hätten sich die Umsätze im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um den Faktor 2,5 erhöht, teilt das Start-up mit. Die Investoren hoffen, dass das so weitergeht: „Seniovo ist eines der ganz wenigen Startups, welches sowohl eine wirtschaftliche als auch eine soziale Rendite verspricht“, lässt sich Proptech1-Ventures-Chefin Anja Rath in einer Pressemitteilung zitieren.