Die Karlsruher wollen mit Hilfe einer KI-gestützten Technologie Software-Funktionstests vereinfachen. Der HTGF investiert nun eine sechsstellige Summe.

Das in Karlsruhe ansässige Software-Unternehmen Retest hat eine Seed-Finanzierung in Höhe von 600.000 Euro vom High-Tech Gründerfonds (HTGF) erhalten. „Retest löst ein wesentliches Problem bei der Softwareentwicklung und adressiert damit ein großes Marktpotential. Die innovative Retest-Lösung und die starken Gründer haben uns überzeugt und wir freuen uns sehr, das Team im HTGF-Portfolio willkommen zu heißen”, so Daniela Bach, Investment Manager des High-Tech Gründerfonds.

Produkt soll open source werden

Das 2017 an den Start gegangen Unternehmen will mit Hilfe seiner KI-gestützten Technologie Software-Funktionstests automatisieren und so Zeitaufwand und Kosten zu reduzieren. Bisher gilt das Softwaretesten als besonders aufwändig, da es größtenteils manuell erfolgt.

Dank des Investments soll das Produkt open source und damit einer großen Bandbreite von Entwicklern und Testern zur Verfügung gestellt werden. „Unser Ziel ist es, dieses Paradigma als neuen Standard in der Testautomatisierung zu etablieren“, lässt sich Dr. Jeremias Rößler, CEO und Gründer der retest GmbH zitieren, der das Start-up zusammen mit CTO Martin Vietz gegründet hat.