Careerteam wurde 2011 in Hamburg gegründet und hat sich auf Executive Search in der Digitalbranche spezialisiert, also die Direktsuche von Führungskräften (im Gegensatz zur Suche per Stellenanzeige). Unternehmen der Old Economy hilft Careerteam beim Digitalen Wandel und stellt zum Beispiel Teams für neue IT-Abteilungen zusammen. Zu den Kunden gehören unter anderem Ebay, MyToys, Kaufhof, Klöckner & Co und Rocket Internet.

Gründer und Geschäftsführer Ole Mensching arbeitete zuvor beim Company Builder Truventuro. Dort hat er bei der eigenen Personalsuche gemerkt, dass Headhunting-Agenturen seiner Meinung nach zu wenig systematisch arbeiteten. „Die Vermittler erhalten bei Erfolg ein Honorar. Aber wie genau der Umsatz reinkommt, ist der Geschäftsleitung oft egal“, meint Mensching.

„Wir gehen nicht nach Bauchgefühl“

Für Careerteam hat der Volkswirt und promovierte Wirtschaftspsychologe seine Erfahrungen mit skalierbaren Start-ups genutzt und alle Prozesse genau durchgeplant. Die Personalsuche ist mit IT-Unterstützung standardisiert und wird genau gemonitored. „Wir gehen nicht nach Bauchgefühl, sondern nach harten Zahlen“, sagt Mensching.

Die harten Zahlen des eigenen Unternehmen sehen gut aus: Nach zweieinhalb Jahren sei Careerteam profitabel gewesen. Inzwischen ist das einstige Start-up eine Holding mit mehreren Tochtergesellschaften wie der Job-Metasuchmaschine Everyjob und der Vermittlungs- und Beratungsagentur Bluesystems.

„Schnell zu wachsen, war mir besonders wichtig“, erzählt Mensching. Denn die Headhunter-Branche sei sehr tradiert; Markennamen zählten viel. Eine Studie des Bundesverbands der Unternehmensberater (BDU) bestätigt, dass gerade die Top-Positionen mit mehr als 150.000 Euro Jahresgehalt mehrheitlich bei den großen Headhunting-Agenturen in Auftrag gegeben werden.