Ourotech 
Das kanadische Start-up Ourotech analysiert Tumorproben von Patienten, um deren Resistenz gegenüber Arzneimitteln und die am besten geeignete Krebstherapie zu bestimmen. Zu diesem Zweck verwendet Ourotech ein unternehmenseigenes Hydrogel, das in der Lage ist, Tumorzellen außerhalb des menschlichen Körpers zu kultivieren und so körpereigene Arzneimittelresistenzen nachzubilden. Durch eine derartige Prüfung der Wirksamkeit von Arzneimitteln und Kombinationsbehandlungen entfällt das „Trial and Error“-Prinzip bei der Krebstherapie, so dass die Patienten die richtige Behandlung früher erhalten. Genesis, das erste Hydrogel des Startups, kann verwendet werden, um Arzneimittelresistenzen bei Brust-, Darm- und Hirntumoren (Glioblastom) zu identifizieren.

Nanosor
Nanosor aus Deutschland hat maßgeschneiderte multiparametrische Biosensoren zur Beschleunigung der Forschung entwickelt. Die anpassbare Sensorplattform des Start-ups ist in der Lage, mehrere Parameter umfassende Diagnosen an Objekten wie Ionen, Proteinen oder DNA durchzuführen. Die Sensordaten können mittels eines kompakten Geräts elektronisch in Echtzeit erfasst werden. Aufgrund kostengünstiger Herstellungsprozesse bietet Nanosor bezahlbare Biosensoren für die Vor-Ort-Umweltüberwachung sowie Geräte für patientennahe Diagnostik, die lebensverändernde Ergebnisse liefern.

Hafnium Labs
Hafnium Labs mit Sitz in Kopenhagen entwickelt eine Simulationssoftware für präzise Vorhersagen in der chemischen Forschung. Die Software soll Unternehmen aus der Pharma-, Biotech- und Chemiebranche dabei unterstützen, die Entdeckung neuer Wirkstoffe, Materialien und Prozesse zu beschleunigen. Während Laborexperimente Monate in Anspruch nehmen können, liefert die Software von Hafnium Labs in Minutenschnelle die weltweit präzisesten Vorhersagen von Eigenschaften. Diese sind ungefähr 10 bis 100 Mal genauer als bestehende Verfahren. Damit ist die Methode die erste ihrer Art, mit der sich die prognosespezifische Unsicherheit ermitteln lässt – ein entscheidendes Kriterium für Forscher und Ingenieure, um Prognosen zu vertrauen. Die Software ist außerdem bedeutend günstiger und schneller als herkömmliche Labortests.