Während eines Schulaustausches im südkoreanischen Seoul kommen die beiden damals 15- jährigen Schulfreunde das erste Mal in Kontakt mit der asiatischen Teekultur. Später studiert Michael Decker in Taiwan und begeistert sich dort vor allem für den Matcha Tee. Sein Kompagnon Felix Ilse lebt währenddessen ein Semester in Buenos Aires und auch dort ist Mate-Tee ein fester Bestand des Alltags. „Zurück in Deutschland fehlte uns eine derartige Teekultur“, sagt Felix Ilse, „es entstand die Idee eine Marke zu schaffen, die zeigt, dass das Trinken von Tee nicht nur gesund ist, sondern auch ein Erlebnis.“

Auch die beiden stoßen mit ihrer Vision zunächst nicht nur auf Begeisterung. Freunde und Familie sind skeptisch, ob sich das Produkt verkaufen wird. Schließlich gibt es Tee bereits in jeder Variante – und dazu noch erheblich günstiger. „Glücklicherweise waren eine Reihe von Berliner Business Angels überzeugter von der Idee. Sie haben früh an das Konzept geglaubt und in Teatox investiert“, sagt Felix Ilse. Mittlerweile gibt es die Tees der beiden Berliner nicht mehr nur im hauseigenen Online-Shop, sondern auch bei Douglas, Galeria Kaufhauf, Bio Company, The Body Shop, in Concept Stores, in Apotheken, in Fitness- und Yogastudios. Die Besonderheit: Es wird nicht nur Produkt verkauft, sondern ein ganzes Konzept, das mehr als nur den einfachen Genuss ansprechen soll.

Wie kann es sein, dass einst günstige Standardlebensmittel wie Tee und Reis zu Lifestyle-Lebensmitteln wurden, für die Kunden erheblich mehr zahlen, als sie es vor einigen Jahren noch bereit gewesen wären? Schließlich kostet eine Packung Teatox-Tee mit 100 Gramm fast 25 Euro, in anderen Online-Shops gibt es die gleiche Menge bereits für rund vier Euro. Für 1000 Gramm Lotao-Reis zahlen die Käufer 14,97 Euro. Beim Discounter kosten 1000 Gramm 89 Cent.

Teatox und Lotao haben sich genau zur richtigen Zeit gegründet, sagt der Buchautor Prof. Dr. Florian Becker, Spezialist für Wirtschaftspsychologie: „Für eine große Käufergruppe bedeutet Luxus heute nicht mehr ein großes Auto zu fahren oder die teuerste Wohnung zu haben, sondern ein ausgefallenes Essen mit ungewöhnlichen Produkten zu kosten – Genuss ist der Luxus von heute. Essen soll auch Abenteuer sein. Die Menschen wollen sich selbst verwöhnen.“ Hinzu kommt das Interesse an Wellness- und Gesundheitsthemen, das immer mehr an Bedeutung gewinnt – in Zeiten von Yoga und Pilates wird auch das Thema gesunde und faire Ernährung immer wichtiger.