Mit dem frischen Kapital wollen die beiden Outfittery-Gründerinnen Anna Alex und Julia Bösch ihre Expansion in Europa vorantreiben. „Kunden wollen keine Nummer im System sein, sondern als Menschen verstanden werden“, sagt Bösch im Interview. Outfittery expandierte schon in acht europäische Länder, darunter Dänemark, Schweden und Belgien. Nächstes Expansionsziel ist Großbritannien. In Deutschland ist Modomoto direkter Konkurrent für Outfittery.

Ebenfalls wie in den USA entdeckten deutsche Stylisten-Dienste erst später die einkaufsfaule Frau für sich – allen voran Kisura, was in Swahili übrigens so viel wie „zauberhaft schöne Frau“ bedeutet. Denen ginge es letztlich um „Comfort und Convenience“ beim Einkauf, wenn sie sich für Kisura entscheiden, sagt Bogumil mit Blick auf den Kundenstamm. Mehr als 100.000 Frauen haben sich ihr zufolge von den Stylisten bereits beraten lassen, denn auch die modebewusste Frau findet neben Beruf, Kindern, Haushalt, Freizeit oder anderen Verpflichtungen nicht unbedingt die Zeit, das schnell wechselnde Modegeschäft im Blick zu behalten.

Auch Zalando und P&C entdecken Onlineberatung

„Der Markt für Damen-Mode ist dreimal so groß wie für Herren-Mode und sehr dynamisch. Die vertikalen Anbieter bringen teilweise im Wochenrhythmus neue Kollektionen heraus, das heißt per definitionem ist der Kleiderschrank einer Frau nach kurzer Zeit outdatet“, sagt Bogumil. Die Hauptstadt hat sich zum Schaufenster der Modebranche gemausert, die Fashion Week aktuell ist nur ein Beispiel dafür.

„Berlin ist für uns der Place to be. Hier sind unsere Stylisten am Puls der Mode“, sagt Bogumil. Kisura sei nicht nur am Laufsteg, bei den Ordermessen und zur Kontaktpflege bei den Veranstaltungen der Fasion Week präsent. „Wir werden auch als relevanter Partner wahrgenommen.“ Regelmäßig stellen sie das Konzept von Kisura vor.

Dieses verfolgten lange nur Neustarter der Branche, doch zu der trauten Dreisamkeit von Modomoto, Outfittery und Kisura haben sich längst andere gesellt. Auch etablierte Marken entdecken das personalisierte und individualisierte Online-Geschäft für sich: Der Modeversender Zalando beispielsweise hat Anfang des Jahres den Stylisten-Dienst Zalon gestartet. Stilbox heißt der vergleichbare Dienst von der Kaufhauskette P&C und dessen Online-Auftritt FashionID.