Noch dynamischer sieht der Markt in München, Frankfurt und Köln aus. In München wurden in den vergangenen zwölf Monaten vier Prozent mehr Stellen angeboten, in Frankfurt 4,2 Prozent – was nicht zuletzt auch am boomenden Fintech-Markt liegen dürfte. In Köln ist der Start-up-Jobmarkt sogar um satte 7,2 Prozent gewachsen.

Ein Trost für Berlin

Tröstlich für die Hauptstadt: Derzeit gibt es dort immerhin noch das Vierfache an Start-up-Jobs im Vergleich zum zweitplatzierten München. Sollte Berlins Stellenmarkt jedes Jahr weiter um ein Prozent nachgeben und Münchens weiter um vier Prozent wachsen, dann läge das Verhältnis in 13 Jahren immer noch bei zwei zu eins.

Bei diesem Tempo müsste sich Berlin keine Sorgen um seine Vormachtstellung machen – bloß ausruhen sollte sich die Königin der deutschen Start-up-Städte auf ihrer Führungsrolle keinesfalls.