Die Digitalisierung stellt Gründer vor neue Chancen und Herausforderungen. Chancen, eigene Ideen für die digitale Zukunft mit einem Start-up umzusetzen. Herausforderungen, sicher mit gesammelten Kundendaten umzugehen und die gestiegenen Bedürfnisse der Kunden zu befriedigen. „Eine gute Geschäftsstrategie wird weiterhin extrem wichtig bleiben“, sagte Arzu Uyan, Projekt Managerin der Digitalagentur 42DP, in einer Session zur „Future of Business“. Anders werde sich fundamental ändern. Das Interface von Geräten soll eingängiger werden. Produkte und Dienstleistungen müssen nicht mehr nur einen gewissen Zweck erfüllen, sondern die Kunden wollen einen umfassenden Erlebnischarakter, ein gutes Usability Experience.

Passend dazu bezeichnet sich die Interactive Cologne selbst nicht als Konferenz, sondern als Festival mit Unterhaltungselementen. Am Abend wirft eine 3d-Projektin (Art Mapping) die Geschichte der Arbeit an das Festivalgebäude, die IHK in Köln. Danach folgt eine Beats & Bytes Braindancing-Clubnacht. Die Hirnströme des DJs und der über Wearables gemessen Puls der Gäste auf der Tanzfläche bestimmen den Beat und werden visuell dargestellt. Auch wer die Interactive Cologne nicht offiziell besucht, kann beim Braindance mitmachen (Eintritt fünf Euro).

Die Zukunft wird nie definitiv vorhersehbar sein. Aber die Interactive Cologne ermöglicht einen bunten und extrem spannenden Blick in die Glaskugel.