Pannenfächer (Kaufbeuren)

Reflektierende Neonschilder mit verschiedenen Botschaften hat Richard Kalartz erfunden. Sie zeigen bei einem Unfall an, was der Betroffene am Straßenrand benötigt – oder eben auch nicht. Denn oft passieren weitere Zusammenstöße, wenn Menschen helfen wollen. Der Pannenfächer zeigt dann etwa an „Brauche Benzin“ oder „Hilfe kommt“ an.

Das Produkt hat der 53-Jährige mit finanzieller Unterstützung der ganzen Familie und von Freunden entwickelt. Die Schwester hat sogar ihre Altersvorsorge investiert. Um seinen Fächer nun weiter zu vermarkten, braucht der Maler und Lackierer 75.000 Euro und bietet 15 Prozent seines Unternehmens.