Im Staffelfinale der Höhle der Löwen geht es um robuste Strumpfhosen, Nachhilfe für Studierende und gesunde Ernährung für Eltern.

Bataillon Belette (Herrenberg)

Strumpfhosen gehen schnell kaputt – das ist lästig und wird irgendwann teuer. Dagegen wollen Pia Buck und Daniel Moser etwas tun. Sie haben eine Strumpfhose entwickelt, die jedem passt, bequem ist und vor allem nicht reißt. Seit zwei Jahren arbeiten die beiden Gründer an dem Kleidungsstück und benötigen für die Erweiterung der Produktpalette nun 60.000 Euro. 16 Prozent wollen sie dafür an ihrem Unternehmen abgeben.

Casino4Home (Rodgau)

„Wir wollen heute mit den Löwen spielen!“ Bereits vor elf Jahren gründeten Jorin und Niklas Karner gemeinsam mit Andy Sanders eine eigene Pokerliga.. Seit vier Jahren wollen sie auch andere für ihre Leidenschaft begeistern. Sie bieten „Las-Vegas-Feeling“ mit dem kompletten Equipment für das Wohnzimmer oder für Firmenfeiern. Nun soll das Unternehmen wachsen: Dafür brauchen sie 50.000 Euro und würden zehn Prozent abgeben. Die drei Jungs wünschen sich Jochen Schweizer als Investor.

Gesund & Mutter (Hamburg)

Windeln wechseln, stillen, Wäsche waschen – nach der Geburt dreht sich alles um das Baby. Die eigene Ernährung spielt dann allenfalls eine Nebenrolle. Susi Leyck – selbst Mutter von zwei Kindern – will etwas dagegen tun: Mit ihrem Start-up bietet sie gesunde Komplett-Gerichte an, die auf die Bedürfnisse von Müttern abgestimmt sind. So enthalten sie etwa weder Zwiebeln noch Knoblauch und verzichten auf Geschmacksverstärker. Bislang hat die Gründerin ihr eigenes Geld in das Start-up gesteckt, will nun aber neue Zielgruppen erobern. Mit den 100.000 Euro der Löwen sollen vor allem Marketing, Logistik und Social Media verbessert werden. Sie bietet dafür 15 Prozent am Unternehmen.


Botanic Horizon (Annaberg-Buchholz)

Umwelt- und Bioingenieur Niklas Weisel hat ein Bepflanzungssystem entwickelt, das nicht nur Gräsern einen neuen Lebensraum ermöglicht, sondern auch Kräutern, Salat, Gemüsesorten, Orchideen – und durch eine besondere Konstruktion gleichzeitig hängende Gärten in den eigenen vier Wänden ermöglicht. Nun möchte der Gründer Weltmarktführer werden und braucht von den Löwen 300.000 Euro für zehn Prozent am Unternehmen.


Studybees (Mannheim)

Das Mannheimer Start-up Studybees vermittelt Nachhilfe für Studierende – und ist schon jetzt auf Expansionskurs. “Die Höhle der Löwen” soll einen weiteren Schub geben. Die vier jungen Gründer würden ihren Service gerne in weiteren Städten anbieten, brauchen dafür aber ein Investment von 200.000 Euro und bieten zehn Prozent am Unternehmen. Dabei gründeten sie ursprünglich aus der Not heraus: Während es in der Schule immer gut lief, gab es im Studium erste Schwierigkeiten in einzelnen Fächern. Auf die Universität zugeschnittene Nachhilfe gab es aber nicht. Eine Lücke, die das Start-up nun füllen möchte.


Try Foods (Berlin)
Jörn Gutowski entwickelt Themenboxen mit einer kleinen Auswahl an Olivenöl, Kaffee, Essig, Schokolade, Salz oder Pfeffer. Jedes Set enthält zunächst fünf verschiedene Produkte in Probiergröße, die später in Normalgröße nachbestellt werden können. 100.000 Euro fordert er von den Löwen und ist bereit, 20 Prozent an seinem Unternehmen abzugeben.