Bei Hello Fresh, Fanmiles und Weltsparen sind Promis nicht mehr wegzudenken. Ob als Investoren oder Werbepartner – sie bringen Reichweite. Und manchmal auch Expertise.

Das Gehalt von Fußball-Profis und die Gage von Musikern ist teilweise so hoch, dass sich wohl manche von ihnen fragen: Wohin mit meinem ganzen Geld? Fußballer Philipp Lahm und Star-Koch Jamie Oliver haben in Start-ups investiert, Schauspieler Miroslav Nemec ist Werbefigur eines jungen Unternehmens. Eine gute Idee?

Tatort-Schauspieler Miroslav Nemec ruht sich auf einer Holzbank aus. Er fragt: „Erinnert Sie das an Ihr Geld? Liegt es auch nur auf irgendeiner Bank ohne vernünftige Zinserträge zu bringen? Dann ändern Sie es doch!“ Dann hebt er sich agil von der Bank. Und zeigt: Auch Geld muss nicht unbewegt auf einer Bank liegen. Der Werbespot für das Start-up Weltsparen ist das Werbedebüt für den Münchner TV-Kommissar, der dieses Jahr sein 25. „Tatort“-Jubiläum feiert. Die Werbung wurde im Ersten, im ZDF, auf n-tv und weiteren Sendern gezeigt.

Sparen, und zwar richtig

Miroslav Nemec spricht die Zielgruppe an, die erwachsen, bodenständig und ohne Drang zum Risiko ist. Das Werbeprojekt setzte die Agentur Neverest filmisch um. „Unser Konzept zeigt den TV-Star bewusst als Privatperson – ganz ohne künstliches Gehabe“, begründet Neverest-Geschäftsleiter Ralf Husar das Werbe-Konzept in einer Pressemitteilung

Weltsparen arbeitet seit Anfang 2014 von Berlin aus als Vermittler von Festgeldkonten und neuerdings auch Tagesgeldern vom Ausland an deutsche Kunden. Während die Zinsen bei Festgeldkonten der Banken hierzulande gering sind, können die Kunden ausländischer Kreditinstitute von deutlich höheren Zinsen profitieren.

Jamie Oliver: der Gleichgesinnte

Auch der Kochboxen-Service Hello Fresh wirbt mit einem Promi: Der britische Star-Koch Jamie Oliver passte gut in ihr Konzept: Gemeinsam setzen sich Helle Fresh und Oliver nun dafür ein, gesundes und leckeres Kochen einfacher zu machen. Seit diesem Jahr liegt jede Woche eines von Olivers Rezepten in den Hello Fresh Kochboxen. Natürlich auch wieder mit den benötigten Zutaten, damit die Rezepte nachgekocht werden können.

Der TV-Koch möchte mit Hello Fresh zusammen Menschen ermöglichen, gutes Essen mit hochwertigen Zutaten in kurzer Zeit zubereiten zu können. So könnten Menschen wieder mehr Freude am Essen und Kochen haben.

Oliver setzt sich für die Aufklärung über gesunde Lebensmittel und eine ausgewogene Ernährung ein. HelloFresh unterstützt diese Bestrebung und spendet für jede verkaufte Kochbox einen festen Betrag an die Jamie Oliver Food Foundation.

Fans von Sportlern, Musikern oder Schauspielern können durch das Start-up Fanmiles für ihre Treue erstmals direkt belohnt werden: Statt Treuepunkte für Stadionbesuche zu sammeln und eine Waschmaschine oder einen Toaster zu gewinnen, können sie „Fanmiles“ erhalten und bekommen dafür etwa ein Trikot oder ein Kinoticket.

Hohe Reichweite dank Fußball-Stars

Ziel des Berliner Start-ups ist es, dieses System zur Belohnung von Fans global zu etablieren. „Fanmiles soll zu einem internationalen Netzwerk an Stars, Marken, Themen und Fans werden, es werden also noch viele bekannte Gesichter dazu kommen,“ erklärt Alan Sternberg, Gründer von Fanmiles.

Facebook-Likes, Instagram-Kommentare oder YouTube-Abonnement: Heute ist die Interaktion mit anderen Fans oder dem Star durch soziale Netzwerke möglich. Fans können also auch mit Posts in sozialen Netzwerken Punkte sammeln, wenn sie das Hashtag #fanmiles nutzen. Stars, Vereine und Marken wiederum haben die Möglichkeit, die Fan-Plattform zu nutzen, um eigene Kampagnen und Programme umzusetzen.

Vergangene Woche wurde bekannt, dass David Alaba und Toni Kroos für das Fan-Portal gewonnen werden konnten. Wer für die Toni Kroos Stiftung spendet, kann zum Beispiel ein signiertes Trikot gewinnen. Stars wie Mario Götze, Alaba und Kroos bringen Fanmiles Reichweite: Götze hat auf Facebook von der Kooperation mit der Fan-Plattform erzählt und in wenigen Stunden mehr als 10.000 Likes bekommen.

Vom Fußballer zum Start-up-Profi

Zu Beginn des Jahres wurde bekannt, dass Philipp Lahm als Gesellschafter bei dem jungen Unternehmen mit eingestiegen ist. Im Wiwo-Gründer-Interview erzählte der Bayern-Star damals, dass die Beteiligung für ihn eine Partnerschaft und keine einseitige Investition sei. Er möchte neue Einblicke in wirtschaftliche Zusammenhänge gewinnen und sucht neue Aufgaben, denn seine Karriere als aktiver Fußballer neigt sich langsam dem Ende zu.  Aber auch seine Expertise wird bei Fanmiles gebraucht: „Er hat ein großes Verständnis vom Fußballmarkt. Hier können wir von seiner Erfahrung profitieren.“