Doch auf Facebook kamen bereits Fragen, warum der Dienst nicht kostenlos sei. „Das wird ein harter Kampf mit den anderen Start-ups“, sagt der Gründer. Langfristig wollen die Start-ups ihre Nutzer dazu bringen, nicht nur bei Freunden ihre Schulden zu begleichen, sondern auch Kaffee oder das Guthaben auf iTunes mit dem Service zu bezahlen.

Längst haben einige Start-ups erkannt, dass sie den Kampf bis dahin nicht alleine gewinnen können. „Es ist eine Chance für Start-ups, mit Banken zu kooperieren“, sagt Experte Elsner. Lendstar arbeitet beispielsweise mit der Comdirect zusammen, der Service ist in der App der Direktbank integriert. Und Cringle hat eine Kooperation mit der DKB, auch ihr Dienst könnte in Zukunft in einer DKB-App enthalten sein, sagt Gründer Friedag. Die Banken würden den Nutzern Glaubwürdigkeit vermitteln, meint Elsner. Über Lizenzgebühren lasse sich Geld verdienen.

Das Warten auf die Killer-App

Konkurrent Paypal ist in einer besseren Ausgangslage. „Wir haben den Vorteil, dass Paypal sich schon etabliert hat“, sagt eine Sprecherin von Paypal. 16 Millionen Deutsche sind aktive Nutzer und haben sich daran gewöhnt, via Paypal ihre Schuhe bei ebay oder am Urlaubsort ihr Zimmer zu zahlen. „Paypal hat eine starke Marke aufgebaut, ist breit akzeptiert und hat frühere Sicherheitsprobleme in den Griff bekommen“, sagt Dirk Elsner. Da würden die meisten Nutzer sich in Zukunft eher für den US-Dienst entscheiden.

Ein Selbstläufer wird es für den Payment-Anbieter trotzdem nicht. Denn in Übersee warten mächtige Gegner. Facebook hat in den USA eine Zahlfunktion in seinen Messenger integriert und auch Google experimentiert mit einem einfachen Zahlverfahren per Googlemail. Insbesondere dem Facebook-Messenger räumen die Experten große Chancen ein. Denn im Gegensatz zum Paypal-Konto, das die Nutzer vor allem mit Shopping im Internet verbinden, verwenden die Nutzer den Messenger ständig. Dirk Elsner ist sich sicher: „Wenn ich mit dem Messenger oder Whatsapp Geld verschicken kann, könnte das fast so etwas wie eine Killer-App werden.“ Eine App, die fast jeder täglich nutzt, ausgestattet mit einem einfachen Zahlverfahren – dagegen hat auch Paypal kaum eine Chance.