Advancecor (München)

In medizinische Produkte wird gerne investiert. Ein gutes Beispiel dafür ist das das Start-up Advancecor. Dieses entwickelt Arzneimittel mit dem Schwerpunkt entzündlicher Mechanismen bei Atherosklerose. Im August 2015 konnte sich das Unternehmen nun in einer zweiten Finanzierungsrunde 2,2 Millionen Euro sichern. Der Sitz des Start-ups ist in Martinsried bei München.

Die MIG AG ist Hauptinvestor, beteiligt haben sich aber außerdem Bayern Kapital, Bio-M, der Hightech-Gründerfonds und die KfW Bank. Die neuen Möglichkeiten werden Advancecor weitere Patienten-Studien finanzieren. Der CEO, Götz Münch, freut sich sehr über die Beteiligung: „Diese weitere Finanzierung ermöglicht uns, unsere klinischen Entwicklungsprojekte in einer zweiten Studie in weiteren Indikationen auszuweiten. Damit erhöhen sich die Chancen, die Firma gemeinsam mit den Investoren zu einem Erfolg zu führen.“