Protembis (Hamburg)

Im Juli dieses Jahres schlos das Hamburger Start-up seine Seed-Finanzierung ab und erhält einen siebenstelligen Betrag von den Geldgebern. Ihre Arbeit konzentriert sich auf ein Modell, welches Protembo Device genannt wird und das Risiko von Schlaganfällen während einer Herzoperation verringern soll.

Das 2013 gegründete Start-up kooperiert mit der RWTH Aachen. Mit dem frischen Kapital soll die Entwicklung des Prototypen vorangebracht werden. Durch die beiden Standorte ist ein gutes Netzwerk entstanden. Das Team sieht dies als sehr zielführend, wenn es um die Weiterentwicklung und den Vertrieb des Produktes geht. Die ersten vorklinischen Versuche sind für Anfang 2016 geplant. Marktreif wird das Produkt wohl erst in drei bis fünf Jahren sein.