Bis zu 90 Tage sind in Deutschland üblich. Bisher verkaufen die Lieferanten ihre Forderungen an Factoringfirmen oder beantragen eine Zwischenfinanzierung bei Banken. Doch die verlangen von kleinen Lieferanten oft eine Sicherheit, die größer ist als der Überbrückungskredit. Und Factoringfirmen kassieren deutliche Abschläge auf den Rechnungsbetrag.

Über CRX sollen Lieferanten dagegen schon in zwei Tagen ihr Geld erhalten. Von der Linden ist überzeugt, Versicherungen oder Vermögensverwalter als Zwischenfinanzierer zu gewinnen.

Mit der Idee scheint der Gründer einen Nerv zu treffen. Für den Schweizer Autozulieferer Feintool in Lyss aus dem Kanton Bern etwa käme CRX vermutlich wie gerufen. „Die großen Hersteller und Zulieferer versuchen, ihre Zahlungsziele immer weiter auszudehnen, was wir zwischenfinanzieren müssen“, sagt Alexander von Witzleben, Präsident des Verwaltungsrats bei Feintool. Die Belastung sei trotz der niedrigen Zinsen erheblich.

„Im Euro-Raum gibt es bisher kaum Möglichkeiten, über ein Marktplatzmodell in kurzfristige Forderungen gegen bonitätsstarke Unternehmen zu investieren“, sagt Michael Buchen, Chef von Dhabi Holdings im arabischen Emirat Abu Dhabi. Die Holding verwaltet das Vermögen eines Mitglieds der Königsfamilie und investiert in internationale Beteiligungen. „Das Geschäftsmodell von CRX käme da wie gerufen“, sagt Buchen, der sich wundert, dass europäische Banken noch nicht auf die Idee eines solchen Angebots gekommen sind.

Buchen muss häufig größere Summen kurzfristig anlegen, wenn er eine Beteiligung versilbert hat. Jetzt denkt er darüber nach, Forderungen über CRX zu kaufen, die 0,3 bis 0,4 Prozentpunkte mehr Rendite versprechen als die Zwischenanlage am europäischen Geldmarkt. Buchens Traum wäre es, dass vom Kapitalmarkt abgeschottete Unternehmen wie der Discounter Aldi oder dessen Supermarkt-Konkurrent Rewe bei CRX mitmachen würden.

Aldi soll angeblich kürzlich beim CRX-Konkurrenten Taulia aus San Francisco unterschrieben haben. Das US-Unternehmen wurde von vier Deutschen im Silicon Valley gegründet, ist international tätig und baut gerade das Deutschland-Geschäft auf – mit einem kleinen Vorsprung vor CRX.