Schneller und zuverlässiger mit Kunden kommunizieren – daran arbeitet zum Beispiel MeetingMole. Die Gründer setzen auf eine Cloud-Lösung: Nutzer können auf der Internetseite des Unternehmens ein personalisiertes Profil anlegen und ihren Kunden Dokumente zum Download anbieten. Das soll vor allem im Vertrieb helfen, um alle Beteiligten mit den nötigen Unterlagen zu versorgen und die Möglichkeit zu geben, sich besser auf Meetings vorzubereiten.

Wichtig sei bei solchen Programmen allerdings, dass sie leicht bedienbar seien, sagt die selbstständige Unternehmensberaterin Sigrid Hess: „Wenn ein Programm den Mitarbeitern doppelte Arbeit macht, weil zum Beispiel Daten eingetippt werden müssen, die anderswo bereits erfasst sind, werden sie es nicht annehmen.“ Zudem sollten Führungskräfte vor dem Kauf von Software überlegen, ob diese tatsächlich den Abläufen im Unternehmen gerecht werde. „Gerade Programme, die sich auf sehr spezielle Prozesse konzentrieren, passen im Unternehmensalltag oft nur in 80 Prozent der Fälle. Das aber ist zu wenig.“

Digitale Lösungen können also den Arbeitsalltag erleichtern. Um die richtigen Programme auswählen zu können, müssen jedoch erst einmal die Probleme festgestellt werden: Wo geht Zeit verloren? Welche Prozesse müssten effizienter laufen? Oft können schon klare Absprachen etwa für das Speichern von Dokumenten und die Einhaltung von Abgabeterminen alle Beteiligten entlasten. Der Rest bleibt dann den digitalen Helfern überlassen.

 

Weitere Tools zur besseren Kommunikation stellen wir hier vor: Adieu Email – Wie Gründer besser kommunizieren