Das Investment wird Ihre finanzielle Situation deutlich verbessert haben. Wie finanzieren Sie sich bislang?
Bislang haben wir zwischen 150.000 und 170.000 Euro an Eigenmitteln reingesteckt – und sind deshalb noch immer komplett eigenständig finanziert.

Sie haben sich gar nicht bei der Höhle der Löwen beworben, sondern wurden ausgesucht. Wie kam es dazu?
Im Dezember haben und zwei Fernsehsender fast zeitgleich angerufen – und gefragt, ob wir gerne unser Start-up im Fernsehen vorstellen wollen. Denn die Idee fanden beide Sender gut. Natürlich haben wir ‚Ja‘ gesagt und uns auch erst einmal gefreut. Schließlich hat die Produktionsfirma der Höhle der Löwen uns gecastet – und dann Anfang Februar auch gefilmt.

Was erhoffen Sie sich jetzt nach der Sendung?
Dass viele Menschen, egal ob sie gerne kochen oder nicht, Dinnery ausprobieren. Wir wollen das Kochen und den Restaurantbesuch nicht eliminieren. Wir wollen eine Alternative sein, für all die Tage an denen man ausgezeichnete Qualität Zuhause genießen möchte. Es muss ja nicht immer Pizza sein.