Einige Besucher der Accelerate@HHL2015 kamen auch nach Leipzig, um sich die HHL und die Stadt anzuschauen. „Ich studiere momentan noch Management in England und überlege für meinen Master nach Leipzig zu kommen“, erzählt Juliane Gutsch, die aus Durham angereist war. „Ich bin überrascht wie professionell die Konferenz organisiert ist, wenn man bedenkt, dass das alles die Studenten gemacht haben“, sagt Gutsch. „Der Leitfaden, die Zukunft von FinTech, zieht sich durch alle Veranstaltungen und selbst wenn man wenig Ahnung von der Branche hat, kann man den Diskussionen folgen.“

„Uns war es besonders wichtig, dass wir eine Konferenz organisieren, die nicht nur Finanzexperten anspricht sondern auch Studenten und Unternehmer die neu in der Branche sind“, sagt Maximilian Mayer. Der 24-jährige ist einer von drei hauptverantwortlichen Organisatoren der Konferenz und ist während der zwei Veranstaltungstage ständig am Telefon. „Wir haben dieses Jahr 25 Speaker für Accelerate@HHL2015 gewinnen können und auch einige neue Sponsoren sind dazugekommen“, erzählt Maximilian. Für die Studenten unter den Besuchern hat das Organisationsteam auch eine kleine Karrieremesse eingerichtet, auf der sich Unternehmen mit Infoständen vorstellten.

Neben den Studenten und Speakern nahmen auch einige Unternehmer und Investoren an der Konferenz teil. Philipp Petrescu, Co-Founder von Lendico, einem Start-up für Online-Kredite, hat die Veranstaltung genutzt, um neue Kontakte zu knüpfen. „Auf solchen Veranstaltungen ist es immer toll neue junge Leute kennenzulernen und sie für mein Unternehmen zu begeistern“, sagt Petrescu. So wie ihm geht es einigen Firmen, die auf der Konferenz vertreten waren. Das Netzwerk der HHL bietet die Möglichkeit Kontakt zwischen den Studenten und den Unternehmen herzustellen, sodass oft Gespräche zu möglichen Praktika oder Stellenangeboten stattfinden. „Ich nutze die Zeit hier aber auch, um nach neuen Investoren oder Kooperationspartnern zu suchen“, sagt Petrescu. Im Gespräch war er schon mit einer deutschen Bank und hat ein Treffen für die kommenden Wochen ausgemacht.

Zum Ende der Accelerate@HHL2015 hatten junge Unternehmer die Möglichkeit ihre Ideen bei einem Elevator-Pitch-Contest vorzustellen. Mit seinem Geschäftskonzept „Wrist Doctor“ hat Patrick Echle die Jury überzeugt und ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro gewonnen. Der „Wrist-Doctor“ ist ein Smart-Device, das wie eine Armbanduhr aussieht und Puls, Blutdruck oder Sauerstoffgehalt des Bluts misst. In einem Notfall, zum Beispiel bei einem Herzinfarkt oder Schlaganfall, kann das Gerät Verwandte oder Freunde des Betroffenen benachrichtigen oder direkt den Notarzt alarmieren. Die Jury, bestehend aus Investoren und Experten der Finanzbranche, unter anderem Jörg Howein, Manager von zeb und BankingHub, stimmten für Patrick Echle und seinen „Wrist Doctor.“