Strömungsmesstechnik, Gewürzmischungen und Smart Glasses: ZDF, Stern, Sparkassen und Porsche verliehen gestern Abend den Deutschen Gründerpreis 2018.

Der gestrige (Fernseh-) Abend stand ganz im Zeichen des Themas Gründung: Während auf Vox fünf Start-ups um die Gunst der Löwen pitchten, wurde in Berlin der Deutsche Gründerpreis 2018 verliehen und im ZDF-Livestream übertragen. Einmal jährlich küren der Fernsehsender, der Stern, die Sparkassen und Porsche die besten Unternehmensgründer des Landes.

Sieger in der Kategorie Start-up ist die Ineratec GmbH aus Karlsruhe. Die Gründer überzeugten die Jury mit einer innovativen chemischen Reaktortechnologie mit der Gase im dezentralen Maßstab in flüssige Energieträger oder chemische Wertprodukte umgewandelt werden können. Die Reaktoren produzieren beispielsweise mit Hilfe von Solar- oder Windenergie synthetische Kraftstoffe fürs Auto.

Ebenfalls nominiert war die Oculavis GmbH aus Aachen, die mit Hilfe einer Software handelsübliche Datenbrillen oder Smartphones in Smart Glasses verwandeln, so dass zum Beispiel Servicetechniker im traditionellen Maschinenbau Standortgrenzen überwinden und seltener zum Kunden fahren müssen. Auch die Vectoflow GmbH aus Gilching, die individuell angefertigte, stabile und hitzefeste Sonden entwickelt und produziert, mit denen die Strömung von Luft, Wasser oder Öl extrem präzise gemessen werden kann und die dieses Jahr auch die Jury des German Accelerator Tech überzeugen konnte, schaffte es unter die Top Drei.

Nominierte in der Kategorie Aufsteiger

Die Auszeichnung in der Kategorie Aufsteiger geht an die Tesvolt GmbH. Intelligente Stromspeicher, die sich rechnen – damit habe Tesvolt einen wichtigen Baustein für die Energiewende entwickelt. Das weltweit einzigartige Produkt, die hervorragende Entwicklung und die guten Perspektiven auf einem Wachstumsmarkt überzeugten die Jury des Deutschen Gründerpreises.  Unter de besten drei waren auch das Gewürzmischuns-Start-up Ankerkraut aus Jesteburg und die Anaylsesoftware CQSE GmbH aus Garching bei München.

Alle Nominierten erhalten eine individuelle, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Beratung durch die Unternehmensberatung Porsche Consulting GmbH. Zudem übernehmen Kuratoriumsmitglieder des Deutschen Gründerpreises über einen Zeitraum von zwei Jahren Patenschaften für die jungen Unternehmen. Je nach Bedarf stellen die Paten – namhafte deutsche Unternehmerpersönlichkeiten – ihr Know-how in Bereichen wie Finanzierung, Organisation oder Marketing  zur Verfügung. Die Unternehmen erhalten außerdem ein Medientraining beim ZDF sowie Zugang zum Alumni-Netzwerk des Deutschen Gründerpreises.