Mentorenvermittlung der Gründerzentralen

Weitere günstige oder sogar kostenlose Mentoringangebote finden Gründer häufig in lokalen oder regionalen Gründerzentren. So wie etwa im GIZ Gründer- und Innovationszentrum GmbH im TechnologiePark Köln. Dort ist das Mentorenprogramm ein Teil des Gründerangebots – kostenlos und unkompliziert. Wer als Gründer vor Ort arbeitet, kann sich seinen Mentoren aus dem Pool wählen: „Sich Rat bei einem Mentor zu holen ist ganz einfach: Den passenden Mentor kontaktieren, Termin vereinbaren, sich näher kennenlernen und schon kann das Projekt ‚Gründer helfen Gründern‘ starten“, sagt Michael Susan, Geschäftsführer des GIZ. Umfang und Art des Mentorings entscheidet das Tandem selbst. „Die Mentees erhalten zusätzlich Hilfe aus einer anderen Perspektive als der des ‚klassischen‘ Gründerberaters“, erklärt Susan. Oft seien es ja ähnliche Stolpersteine, die Gründer aus dem Weg räumen müssen.

Wer Mitglied eines Verbands oder einer Genossenschaft ist, bekommt häufig auch dort die Möglichkeit sich einen passenden Mentor vermitteln zu lassen. So bietet beispielsweise auch die Gründerinnenzentrale der WeiberWirtschaft eG mit „Push up“ ein eigenes Mentorenprogramm an. Die Genossenschaft hat über 1.700 Mitgliederinnen und ist Trägerin des größten Gründerinnenzentrum Europas. „Push up“ richtet sich an Existenzgründerinnen und Frauen in der Vorgründungsphase aus Berlin.

Die Mentorinnen werden von den Projektleitern aus dem Netzwerk der WeiberWirtschaft ausgesucht und sollen eine ähnliche, aber nicht der gleichen Unternehmung nachgehen wie die Mentees, so das Motto des „Push up“-Teams. Das Ziel: die Berliner Gründerinnen voranbringen. „Sie können ihre Rolle reflektieren und über Erwartungen, Gefühle oder ihre Gründungsidee sprechen“, beschreibt es Antje Ripking, Projektleiterin der Gründerinnenzentrale. „Eine Unternehmensgründung ist eine Herausforderung und ein Risiko und wer dann jemanden mit Erfahrung an seiner Seite hat, der kann daraus seine persönlichen Vorteile ziehen.“ Für Mitgliederinnen ist auch de Mentorenvermittlung kostenlos. Aber auch Nicht-Mitglieder können sich bewerben, müssen allerdings eine einmalige Verwaltungsgebühr von 133 Euro zahlen.