Im Elevator Pitch der WirtschaftsWoche treten die Gründer von DaVinci Kitchen, Vick de Froz Jorge Manuel und Ibrahim Elfaramawy, an. Sie entwickeln einen automatisierten Kochhelfer für die Systemgastronomie. Wie urteilt Investor Frank Thelen?

Vick, Ibrahim, ihr habt eine Minute im Fahrstuhl mit einem möglichen Geldgeber. Wie lautet euer Elevator Pitch?
DaVinci Kitchen ist der erste Roboter-Chefkoch für die Systemgastronomie. Wir bauen einen Kioskstand, in dem ein Roboterarm in wenigen Minuten vor den Augen der Kunden aus rohen Zutaten Gerichte zubereitet – zu Beginn Pasta, später auch Salate oder Suppen. Der Roboter gibt Zutaten wie vorgeschnittenes Gemüse in einen Wok, kocht Nudeln in einem Garbecken – und gibt das fertige Gericht in einer Schale über ein Transportband an die Kunden heraus. Jedes Gericht erreicht die gleiche Qualität und den gleichen Geschmack. Seine Utensilien wie Kochlöffel und Wok spült der Roboter in einer Waschstation.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?
Überall werden mehr und mehr Roboter eingesetzt – nur nicht in der Systemgastronomie, obwohl dort viele Abläufe immer gleich sind. Wir beheben diesen Automatisierungsstau.

Und wie verdient ihr damit Geld?
Wir verkaufen oder vermieten den Roboter an Kantinen, Systemgastronomen, Hotels – überall, wo schnell Essen zubereitet werden soll.

Eure Kultur ist:
a) perfektionistisch wie bei Apple
b) nerdig wie bei Google
c) gnadenlos wie bei Uber
d) …fokussiert auf Schnelligkeit: Wir versuchen stets, rasch Lösungswege zu finden – und Ideen, die nicht funktionieren, zu verwerfen.

Wie sieht es mit Vielfalt in eurem Unternehmen aus?
Unser Team ist international, von den Niederlanden bis Indien. Der Maschinenbau ist noch männlich dominiert – wir bemühen uns um mehr Frauen.

Was war euer größter Rückschlag?
Die Coronapandemie hat unseren Zeitplan verzögert, Bauteile etwa waren schwieriger zu bekommen. Da mussten wir kreative Lösungen finden.

Wo steht ihr in fünf Jahren?
Wir wollen der wichtigste Anbieter für maßgeschneiderte, modulare und automatisierte Lösungen in der Systemgastronomie werden.

Fakten zum Start-up

Kunden: Der Lebensmittelhersteller Apetito; viele Anfragen von Gastronomen
Finanzierung: mehr als zwei Millionen Euro Wagniskapital
Gründung: 2019 in Leipzig
Mitarbeiter: 14

Würde der Profi investieren?

Idee: 4/5
Geschäftsmodell: 3/5
Timing: 5/5

Urteil: „DaVinci Kitchen ist mit seiner Idee am Puls der Zeit. Roboter werden schon bald sämtliche Branchen tiefgreifend verändern – auch für die Systemgastronomie sehe ich großes Potenzial.“
Frank Thelen, Gründer der Wagniskapitalfirma Freigeist, einstiger Investor bei MyTaxi und Wunderlist

Ihr seid ein erfolgreiches Start-up?
Bewerbt euch über innovation@wiwo.de