Das von Roonak Emami gegründete Start-up beliefert vor allem Unternehmen – und will mit einem neuen Geldgeber nun schneller wachsen.

Ob Apple, Samsung oder Huawei: Das Smartphone-Geschäft ist fest in der Hand großer Tech-Konzerne. Doch auf dem umkämpften Markt mischt auch ein Start-up aus Aachen mit. Gegründet 2013, hat sich Cyrus Technology auf robuste Geräte für den Outdoor-Einsatz spezialisiert, denen Staub, Wasser und Stürze wenig anhaben können. Gefragt ist das etwa bei Industrienternehmen in der Logistik oder der Fertigung sowie im Baugewerbe.

Gründerin von Cyrus ist Roonak Emami, die vor ihrer Selbständigkeit bei großen IT-Distributoren gearbeitet hat. „Bei einem Projekt habe ich gemerkt, dass die Nachfrage nach robusten Smartphones groß ist und die Nische großes Potenzial bietet“, sagt sie. Ein Jahr nach der Gründung 2013 importiert ihr Unternehmen erste Geräte, inzwischen bietet das Start-up sieben selbst entwickelte Modelle an.

Zu den Abnehmern gehören mittelständische Werkstattbetriebe mit zehn Mitarbeitern genauso wie Großunternehmen. Das Geschäft mit Privatkunden macht dagegen nur fünf Prozent des Umsatzes aus. Die Besonderheit im B2B-Geschäft: Die Industriekunden legen häufig großen Wert auf eine auf ihre Anforderungen abgestimmte Software. Dazu zählen Anwendungen wie MDM (Mobile Device Management), die eine Steuerung der Geräte über einen Administrator zulassen. Beliebt ist auch die PTT-Funktion (Push To Talk), die eine Walkie-Talkie-ähnliche Kommunikation über W-LAN oder das Mobilfunknetz ermöglicht.

Sparkassen als Geldgeber

Die Gründerin will nun das Wachstum ankurbeln – und hat ihrem Unternehmen  eine neue Finanzierung gesichert. In Form einer Minderheitsbeteiligung ist gerade die S-UBG-Gruppe bei Cyrus Technology eingestiegen, wie die von sechs Sparkassen getragene Beteiligungsgesellschaft mitteilte. Angaben zum Finanzierungsvolumen wurden nicht gemacht. „Wir haben uns bewusst dagegen entschieden, Anteile an einen beliebigen Wagniskapitalinvestor abzugeben“, sagt Emami. Bisher sei ihr Start-up aus eigenen Mitteln und über Kredite der Sparkasse Aachen finanziert gewesen.

Aktuell beschäftigt Cyrus Technology 32 Mitarbeiter, davon 20 am Firmenhauptsitz in Deutschland. Weitere Niederlassungen gibt es seit 2015 in Südamerika, in den USA sowie in China, wo auch die Geräte produziert werden. „Die Entwicklung der Geräte erfolgt am Hauptsitz Deutschland in enger Zusammenarbeit mit den Produktions-Ingenieuren in China“, sagt Emami.

Beliebte Tasten-Handys

Wert legt die Gründerin darauf, dass Unternehmenskunden Cyrus direkt erreichen können: Die Kunden-Hotline und die Service-Abteilung betreibe das Start-up selbst. Das Feedback der Kunden fließe in die Entwicklung neuer Geräte ein. Eine überraschende Erkenntnis: In Unternehmen ist auch die Nachfrage nach Tasten-Handy noch groß – ein Hybridmodell, das dennoch Smartphone-Funktionen beherrscht und mit Android-Betriebssystem ausgeliefert wird, gehört zu den Bestsellern aus Aachen.

Unter den Wettbewerbern des Start-ups sind auch große Konzerne: Der US-Baumaschinenhersteller Caterpillar etwa bietet unter der Marke „Cat“ eigene Smartphones an. Auch Samsung hat Outdoor-Geräte im Sortiment. Anders als bei klassischen Smartphones wächst der Markt für robuste Geräte: Das Analystenhaus IDC erwartet für die kommenden fünf Jahre ein jährliches Umsatzwachstum von 4,3 Prozent.