Denn dem Team geht es nicht nur darum, Arbeitsplätze anzubieten, sondern vor allem Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Mietern zu fördern, indem einige Aktivitäten jenseits des Schreibtischs für die Mitglieder angeboten werden: Bei einem wöchentlichen Frühstück werden Kontakte geknüpft, Gründer erzählen von ihren Ideen, Investoren präsentieren neue Fonds, Amazon stellt beispielsweise eine neue Technologie vor.

Für Christian Cordes von der German Coworking Federation, einem Interessenverband, ist genau das das Merkmal eines guten Coworking-Space: Die Bürogemeinschaft wird über den Büroraum hinaus benötigt. Das mache gutes Community-Management aus. Die Kosten für die Coworking-Mitgliedschaft beginnen bei 89 Euro für einen Schreibtisch, ein Teambüro mit flexibler Nutzbarkeit liegt bei 299 Euro monatlich, also deutlich unter den Preisen, die sich WeWork einen Arbeitsplatz kosten lässt.

Büronachbarn werden zu Freunden

Lorenz Gräf, Mitgründer des Coworking-Space Startplatz in Köln, hat vor einigen Jahren bei einer dienstlichen Reise im Silicon Valley gemerkt, dass man dort bereits bessere Arbeitskonzepte entwickelt hat als in Deutschland. Er wollte auch im Rheinland Kommunikationsräume nach amerikanischem Vorbild für Start-ups, Agenturen, Innovationsteams größerer Unternehmen und Freelancer schaffen, und so ist Startplatz entstanden. Es ist ein großer Büroraum, aber zugleich ein Inkubationszentrum, also ein Ort, an dem sie auf ihren ersten Schritten bei der Gründung unterstützt werden. „Die Mitglieder profitieren gerade von der Mischung aus Start-ups und Experten“, sagt Gräf. Der Startplatz hat bereits 250 Menschen, darunter etwa 90 Teams, die den Platz dauerhaft gemietet haben.

Die beiden WeWork-Gründer Adam Neumann und Miguel McKelvey sind da mittlerweile noch einen Schritt weiter: In New York startete WeWork ein Coliving-Konzept. Das ist dann für alle, die ihre Büronachbarn so lieb gewonnen haben, dass sie sich auch nach Feierabend nicht von ihnen trennen möchten. Das gemeinsame Feierabendbierchen ist da natürlich erst recht inklusive.