Die Buchungsplattform bekommt vier Millionen Euro von Investoren – und will nun das Angebot für sommerliche Outdoor-Aktivitäten ausbauen.

Ski-Kurse, Snowboard-Stunden und Freeride-Touren: Die Buchungsplattform CheckYeti hat sich seit der Gründung 2014 als Anlaufstelle für Winterurlauber einen Namen gemacht. Statt vor Ort hektisch Skischulen und -verleihe miteinander zu vergleichen, können Nutzer das Ganze schon vorher online erledigen. Nun will das Wiener Start-up unabhängiger von der Wintersaison werden – und verstärkt auch Outdoor-Aktivitäten im Sommer vermitteln.

Schon bisher lassen sich über das Portal Rafting-, Paragliding- und Canyoningkurse buchen. Jetzt sollen zehn neue Aktivitätskategorien hinzukommen – darunter Mountainbiking und Wassersportaktivitäten. Das kündigte das Start-up heute in einer Pressemitteilung an. Das erklärte Ziel: Im Vergleich zum Vorjahr soll das Buchungsvolumen in diesem Sommer verdreifacht werden.

Für den Ausbau des Angebots gibt es nun auch frisches Kapital: Vier Millionen Euro kamen in einer gerade abgeschlossenen Series-A-Finanzierungsrunde zusammen. Neu im Investorenkreis ist der staatliche AWS Gründerfonds – eine Art Pendant zum High-Tech Gründerfonds in Deutschland. Geld kam zudem von den Bestandsinvestoren, zu denen Ringier Digital Ventures, btov Patners und das Schweizer Investorennetzwerk investiere.ch zählen.

Rosige Zeiten für Reise-Start-ups

Das Geld will das Start-up, das aktuell 50 Mitarbeiter beschäftigt, auch für das Marketing aufwenden. Geplant seien Kooperationen mit „großen Partnern aus dem Tourismusbereich“ kündigt Stefan Pinggera an, der CheckYeti zusammen mit Georg Reich gegründet hat. Außerdem wolle man in „operative Sprachkompetenzen“ investieren. Schon jetzt ist das Portal in sieben Sprachen verfügbar – Niederländisch soll als nächstes hinzukommen. Die Anbieter wiederum kommen aus aktuell elf Ländern.

Die Online-Vermarktung von Angeboten für Urlauber haben auch andere Start-ups im Visier – und viele konnten in der jüngeren Vergangenheit finanzstarke Geldgeber überzeugen. Das Berliner Start-up Tourlane etwa vermittelt weltweit Aktivitäten an Individualreisende, das Angebot reicht von Tauchkursen bis zu Safaris. Ausflugsmöglichkeiten und Touren für Stadturlauber bilden den Schwerpunkt bei Getyourduide. Die Software von Bookingkit wiederum hilft Anbietern, ihre Angebote überhaupt erst über das Internet buchbar zu machen.