Apropos Zeit: Dagmar Wöhrl befürchtete, dass Sie sich wegen Ihres Studiums nicht einhundertprozentig auf Ihr Start-up konzentrieren können… 
Wer mich kennt, weiß, dass ich mein Pflichten sehr zeiteffizient erledige und deshalb immer genug Zeit für aktuelle Projekte hatte und habe. In der Oberstufenzeit wurde ich zweimal Bundessieger bei Jugend forscht und durfte Deutschland auf zwei Weltmeisterschaften in den Bereichen Physik und Ingenieurswesen vertreten. Die Schule hat darunter nicht gelitten, auch wenn ich keinen NC fürs Medizinstudium erreicht habe. Mein Industrial Design Studium ist natürlich sehr anspruchsvoll, aber ich schaffe es trotzdem, zeitlich alles perfekt zu kombinieren, weil mich die sehr aufwändigen Jugend forscht Projekte in dieser Hinsicht super vorbereitet und geprägt haben. Deshalb werde ich natürlich weiterhin studieren und gleichzeitig genug Zeit für mein Start-up haben.

Die Jury haben Sie ja im Sturm erobert, auch Frank Thelen, der ja für seine manchmal harte Kritik bekannt ist, fand Sie als Gründerpersönlichkeit toll. Allerdings  kritisierte er, dass Catch Up kein Produkt der Zukunft sei, weil er davon ausgeht, dass Saugroboter diese ungeliebte Aufgabe im Haushalt übernehmen werden. 
Dazu habe ich zwei Meinungen: Zum einen bin ich ähnlich wie Frank jemand, der sehr zukunftsorientiert denkt. Andererseits sehe ich die Welt so, wie sie jetzt ist, und es wird sicherlich noch dauern, bis jeder Haushalt über einen eigenen Saugroboter verfügt. Deshalb löse ich ein aktuelles Problem, welches die Menschen jetzt ärgert. In punkto Saugroboter habe ich übrigens für die Zukunft auch schon innovative Lösungsansätze im Kopf, aber die werde ich jetzt noch nicht verraten.

Das wird etwas Großes, haben Sie am Ende gesagt: Wie steht es aktuell um Catch Up? 
Das muss mir im Überschwang der Gefühle rausgerutscht sein! Ich hoffe natürlich, dass sich viele Menschen für den Problemlöser Catch>>Up begeistern werden, damit würde ein Traum für mich in Erfüllung gehen! Wir haben circa 250.000 Stück in den Handel gesandt und seit der Ausstrahlung der Sendung ist der Catch>>Up nun online bestellbar in meinem eigenen Shop, bei Otto und Amazon und auch im stationären Handel beispielsweise bei Netto, DM und Karstadt.

Und jetzt wollen wir natürlich gerne noch eines wissen: Was hat Ihre Oma gesagt? Sie war ja gewissermaßen der Ideengeber..
Meine Oma hat sich riesig für mich mitgefreut, weil sie ja wusste, dass es seit Jahren mein größter Traum war, ein eigenes Produkt auf den Markt zu bringen! Und dass sie praktisch der Auslöser war, macht sie unheimlich glücklich!