Die Intermedia Vermögensverwaltung und die Unternehmensfamilie Müller Medien investieren in die Berliner Reise-Experten. Mit dem Geld soll die Expansion vorangetrieben werden.

Das Geschäft mit der Reise scheint gut zu laufen: Nachdem das Reiseportal GoEuro kürzlich zum Einhorn aufgestiegen ist, vermeldet die Berliner Buchungssoftware Bookingkit nun den Abschluss einer Series-C-Finanzierungsrunde in Höhe eines mittleren einstelligen Millionenbetrags. Die genaue Summe wollte Co-Gründer Christoph Kruse auf Nachfrage von WirtschaftsWoche Gründer nicht bekannt geben.

Lead-Investoren sind die Intermedia Vermögensverwaltung und Unternehmensfamilie Müller Medien. Auch der Seed-Investor High-Tech Gründerfonds hat sich erneut beteiligt. Das Geld soll in die Weiterentwicklung der KI-Technologie und den Ausbau des Kundenservice fließen, so Christoph Kruse. Außerdem stehe die Expansion auf der Agenda: „Wir wollen unsere Aktivität vor allem in den Ländermärkten, die eine wichtige Rolle für den Bereich der Touren und Aktivitäten spielen, ausbauen. Dazu zählen vor allem Spanien, die Niederlande und Großbritannien.“

Team soll wachsen

Auch die Einstellung von neuen Mitarbeitern sei geplant. Aktuell arbeiten 100 Angestellte am Hauptsitz Berlin. „lm letzten Jahr konnten wir unsere Mitarbeiterzahl nahezu verdoppeln. Auch dieses Jahr wird unser Team weiter wachsen – momentan suchen wir in allen Bereichen nach neuen Kollegen, sei es in der Produktentwicklung, im Vertrieb oder im Kundenservice“, so Kruse.

Bookingkit wurde 2014 von Christoph Kruse und Lukas C. C. Hempel gegründet. Das Start-up hat ein Onlinebuchungs- und Management-System für Reise- und Aktivitätsanbieter entwickelt. Außer über die eigene Webseite können die Anbieter ihre Aktivitäten über andere Portale verwalten. Unter anderem kooperiert Bookingkit mit GetYourGuide und TripAdvisor. Laut Bookingkit werden über die Software aktuell 33.000 Angebote für Erlebnisse, Aktivitäten und Attraktionen im europäischen Raum verwaltet.