Die Stipendiaten erhalten ein Jahr neben Gründungsberatung bis zu 3000 Euro monatlich als Unterhalt und maximal 30.000 Euro für Sachausgaben. Seit das Programm vor acht Jahren ins Leben gerufen wurde, sind allein bis 2013 insgesamt 1.055 Gründerstipendien für rund 84 Millionen Euro bewilligt worden. Das sind circa 80.000 Euro pro Projekt.

Manche Ideen müssen reifen

Die grundsätzliche Idee zu ihrem Unternehmen hatten Hoffmann und seine Kollegen schon während ihres Studiums. Das System von LowoTec soll Mitarbeiter über einen Hardware-VPN zu Hause den Zugang zum Bürosystem ermöglich. Dies funktioniert über zwei kleine Boxen, die man zu Hause und auf der Arbeit an den Rechner schließt. Die Boxen bauen automatisch eine Verbindung über das Internet auf.

Die Ausrichtung, die das Unternehmen heute hat, ist aber erst über die Zeit entstanden. Bei dem Team zeigt sich: Geschäftsideen können bereits während des Studiums entstehen. Die Programme und Förderungen richten sich aber nicht ohne Grund auch an Absolventen und junge Forscher. Denn manche Ideen müssen reifen. „Mittlerweile haben wir unseren Fokus auf die Bedürfnisse kleiner und mittelständiger Unternehmen gelegt“, sagt Hoffmann über LowoTec. Anfangs hätten sie auch an große Unternehmen gedacht. Aber diese haben eigene IT-Abteilungen. Mittelständler sind auf einfachere Systeme angewiesen. „Mit unserer Lösung können die Mitarbeiter Zugänge eigenständig und schnell nutzen – ohne Konfigurationen und Software.“ Im Dezember 2014 wurden die Oldenburger für ihre Idee mit dem überregionalen Gründerpreis der Universität Oldenburg ausgezeichnet.

Die Bewerbung für das Gründerstipendium hat das Gründerteam über die Hochschule eingereicht. Diese verwaltet auch die Fördermittel und stellen den Stipendiaten ein Netzwerk, Mentoren und einen Arbeitsplatz zur Verfügung. Damit das möglich ist und die Hochschulen investieren können, stellt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie allein im Zeitraum von 2011 bis 2018 rund 46 Millionen Euro für die Umsetzung von Gründerprojekten an Hochschulen bereit.