Im Elevator Pitch der WirtschaftsWoche treten heute die Gründer von Atlas Aero, Tobias Salbaum und Maximilian Salbaum, an. Ihr Start-up entwickelt ein senkrecht startendes Hybridflugzeug, dass auch auf Straßen vorankommen soll. Wie urteilt Investor Felix Haas?

Maximilian, Tobias, ihr habt eine Minute im Fahrstuhl mit einem möglichen Geldgeber. Wie lautet euer Elevator Pitch?
Wir entwickeln ein senkrecht startendes Hybridflugzeug, praktisch ein fliegendes Auto, mit einer Reichweite von 1500 Kilometern und einer Reisegeschwindigkeit von 300 km/h. Ein Zweisitzer verbraucht dabei nur fünf Liter Sprit auf 100 Kilometer. Der benzingetriebene Generator, der elektrische Rotoren antreibt, lässt sich später durch eine Brennstoffzelle ersetzen, sodass das Fluggerät auch mit Wasserstoff abheben kann. Und mit eingeklappten Flügeln erreicht es am Boden 30 km/h. Im ersten Schritt sehen  wir es als Konkurrenz zu Kleinhubschraubern, im zweiten wird es ein autonomes Flugtaxi sein. Von allen Flugtaxikonzepten sind wir das beste im Vorwärtsflug.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?
Maximilian hat Ingenieurwissenschaften studiert und sich viel mit dem Flugzeugmarkt beschäftigt. Da stellte er fest, dass technisch viel mehr möglich ist, als tatsächlich getan wird. 2015 hat er darum unser Konzept zum Patent angemeldet.

Und wie verdient ihr damit Geld?
Wir wollen Hardwarehersteller werden. Verkaufen wir anfangs 4000 Kleinhubschrauberalternativen, wären wir erfolgreich. Setzen sich Flugtaxis durch, ist das Potenzial gewaltig. Aktuell bauen wir aber erst mal ein flugfähiges Modell in Originalgröße.

Eure Kultur ist:
a) perfektionistisch wie bei Apple
b) nerdig wie bei Google
c) gnadenlos wie bei Uber
d) …Bei fünf Mitarbeitern kann man noch nicht von Kultur sprechen. Aber wir wollen nerdig und kreativ wie Google und schnell wie Tesla werden.

Wie sieht es mit Vielfalt in eurem Unternehmen aus?
Wir sind zurzeit nur Männer aus Deutschland – noch.

Was war euer größter Rückschlag?
2020 wollten wir unseren Prototyp auf Messen zeigen. Corona verhindert das und bremst uns so kräftig.

Wo steht ihr in fünf Jahren?
Dann führen wir unser erstes Modell am Markt ein und entwickeln es zugleich zum autonomen Flugtaxi weiter.

Fakten zum Start-up

Kunden: Noch keine
Finanzierung: Eigenes Geld und Fördermittel
Gründung: 2019 in Oberpfaffenhofen
Mitarbeiter: 5

Würde der Profi investieren?

Idee: 4/5
Geschäftsmodell: 2/5
Timing: 3/5

Urteil: „Als Pilot freue ich mich über alle modernen Ansätze für die Luftfahrt der Zukunft. Dennoch ist das hier ein sehr gewagtes Unterfangen in einem schwierigen Markt. Ich drücke dennoch alle Daumen!“
Felix Haas, Gründer des Onlineticketanbieters Amiando, Investor und Co-Organisator der Gründerkonferenz Bits & Pretzels

Ihr seid ein erfolgreiches Start-up?
Bewerbt euch über innovation@wiwo.de