Steuerliche Vorteile

Die Wahl der Rechtsform hat nicht nur Auswirkungen auf die Haftung oder Visitenkarten und Signaturen. Auch steuerlich gibt es bedeutende Unterschiede. So sind Personengesellschaften bis zu einem Ertrag von 24.500 Euro zum Beispiel von der Gewerbesteuer befreit.

Außerdem werden die anteiligen Gewinne der Gesellschafter im Rahmen von deren individueller Einkommenssteuererklärung besteuert. Danach ergeben sich abhängig vom Gesamteinkommen des einzelnen Gesellschafters deutlich unterschiedliche Steuersätze auf die jeweiligen persönlichen Gewinnanteile. Bei den Kapitalgesellschaften fällt hingegen Körperschaftssteuer von pauschal 15 Prozent auf das zu versteuernde Einkommen der Gesellschaft an.

Auswirkung auf die Finanzierung

Nicht zuletzt kann die Rechtsform Auswirkungen auf die Finanzierung haben. Wer von Banken Geld benötigt, bringt neben dem sorgfältig durchdachten Businessplan am besten Eigenkapital mit und/oder entsprechende Sicherheiten – Immobilien oder Aktien zum Beispiel.

Es gilt die Regel: Je weniger davon vorhanden ist, desto teurer wird die Finanzierung. Die Praxis zeigt aber unabhängig hiervon, dass Banken bei der Gewährung von Krediten oftmals Kapitalgesellschaften – mit Ausnahme der UG – positiver bewerten, auch wenn es eine wirklich nachvollziehbare Begründung hierfür nicht gibt.

Fazit: Die Startphase eines Unternehmens ist meist aufreibend genug. Daher bietet sich hier ein klassisches Einzelunternehmen, eine Personengesellschaft wie die GbR oder bei Betrieb eines Handelsgewerbes die offene Handelsgesellschaft (oHG) an – vor allem, weil Gründer weniger Geld mitbringen müssen. Wer jedoch Haftungsrisiken minimieren will, sollte eine GmbH gründen, eventuell über den Umweg einer UG. Und wem ausreichend liquide Mittel zur Verfügung stehen, sollte die Gründung einer AG zumindest einmal durchdenken.

 

Über den Autor

Dr. Andreas Bietmann ist Partner der Wirtschaftssozietät Bietmann Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater in Köln. Er ist Experte für Arbeits-, Gesellschafts- und Steuerrecht.