Eatfirst

Gesundes, warmes Mittagessen, innerhalb von nur 15 Minuten ins Büro geliefert, und das für gerade einmal sieben Euro – mit dieser Idee startete das Rocket-Start-up Eatfirst 2014 seinen Service in Berlin. Nur ein Jahr später folgte die selbstgewählte Pause, Anfang 2016 hat sich das Unternehmen schließlich ganz aus Berlin zurückgezogen. Stattdessen setzte es seinen Service in London fort, offiziell weil sich die Umsätze dort positiver entwickelt haben als in Deutschland. Obwohl Rocket Internet 500.000 Euro in das Unternehmen investiert hat, gab es bisher keine weiteren Expansionsversuche. Stattdessen liegt der Fokus wohl nun zunächst darauf, das Geschäft in Großbritannien erfolgreich zu machen. Zumindest sucht Rocket derzeit neue Führungskräfte für Eatfirst am Standort London.