Ihren großen Durchbruch hatten die Brüder von Littlelunch in der Höhle der Löwen. Für 2016 peilen sie nun einen Umsatz von 20 Millionen Euro an.

Eigentlich wollten Denis und Daniel Gibisch aus Augsburg in der Höhle der Löwen nur 60.000 Euro haben, am Ende bekamen sie 100.000 Euro – und das von gleich drei Löwen. Vural Öger, Judith Williams und Frank Thelen halten nun 30 Prozent am Unternehmen. Und es läuft gut für Littlelunch: Für 2016 peilt das Start-up bereits einen Umsatz von 20 Millionen Euro an.

Außerdem soll nach China und England expandiert werden. Die Augsburger entwickelten Bio-Suppen, die über ein Abonnement-Modell direkt ins Büro geliefert werden. Aktuell umfasst das Sortiment sechs verschiedene Sorten, die ungekühlt bis zu zwei Jahren haltbar sind. Und haben dabei prominente Partner an ihrer Seite: Mittlerweile führen 4.000 Einzelhändler, unter anderem Edeka, Real und Globus, in Deutschland und Österreich die Bio-Suppen. Künftig kommt noch Rewe dazu.