Netzwerken, netzwerken, netzwerken

Die Gründung eines Unternehmen ist selten einfach. Kaum hat man eine Idee, ist das Geld schon zu knapp, um sie weiterzuentwickeln. Verzweifelt suchen viele Gründer nach Investoren, die das Start-up in letzter Sekunde retten. „Meist ist das schon zu spät“, sagt Peter Siedlatzek, der als Rechtsanwalt Start-ups berät. Viel besser sei es, schon frühzeitig mögliche Geldgeber zu suchen – selbst, wenn man eigentlich noch kein Geld brauche.

Auf Branchentreffen, bei Businessplan-Wettbewerben oder auf Messen ergäben sich viele Kontake, die man zunächst vom eigenen Start-up begeistern und fortlaufend über die Entwicklungen im Unternehmen informieren sollte. „Sollte man eines Tages Geld brauchen, ist es viel leichter, bestehende Kontakte zu überzeugen.“