Anneke Brinkhuis-Frenzel arbeitet als Happiness Managerin beim Berliner Start-up Amazingy. Aber was umfasst ihre Tätigkeit?

Von Julia Nikschick

Die gebürtige Niederländerin studierte Kommunikationswissenschaften. Auf die Stelle aufmerksam wurde sie durch einen glücklichen Zufall: „Happiness Manager war ein Suchwort, das auf ich Job-Portalen nutzte, weil es mir interessant vorkam“, sagt Brinkhuis-Frenzel. Ein Gespräch mit dem Gründerpaar Floris und Ingrid van Onna später, hatte sie den Job in der Tasche.

Das Wichtigste sei es, jedem gut zuzuhören. Besonders bei einem kleinen Team mit 25 festen und freien Mitarbeitern. „Alle wissen, dass, wenn sie zu mir kommen können, wenn etwas ist“, sagt Brinkhuis-Frenzel, „und dass ich für sowohl große als auch kleine Probleme versuche, eine Lösung zu finden.“

Dabei kommt es natürlich vor, dass manche Sachen nicht gelöst werden können. Dann ist es ihr Job, die Gründe zu erklären. Regelmäßig geht sie auch selbst auf Kollegen zu, fragt nach Verbesserungsvorschlägen und neuen Ideen. Dass das Start-up nicht hierarchisch strukturiert ist, macht es oft einfacher, aufeinander zuzugehen.

Um ihre Kollegen entsprechend ihrer Berufsbezeichnung auch glücklich zu machen, arbeitet sie in verschiedenen Bereichen mit: „Im Moment organisiere ich zum Beispiel unser nächster Team-Event und finde heraus, welche Extras wir unseren Mitarbeiterinnen geben dürfen.“

Doch auch in alltäglichen Prozessen hat Anneke ein Auge für die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Wird der Arbeitsdruck im Lager beispielsweise zu groß, holt sie neue Mitarbeiter hinzu. Außerdem schreibt Anneke auch Inhalte für die Website.

Ein Problem musste Anneke noch nicht lösen – wie man andere glücklich macht, wenn man es selbst gerade nicht ist. „Bisher war ich im Büro noch nicht traurig oder gestresst“, sagt die Wahl-Berlinerin. „Ich denke, dass eine angenehme, offene Arbeitsumgebung ideal ist, in der man auch mal plaudern darf und keiner sich ausgeschlossen fühlt.“ Trotzdem sei es gut, einen Mitarbeiter zu haben, der persönliche und soziale Aspekte im Auge behält, damit die Zufriedenheit für Arbeitgeber und Nehmer erhalten bleibt.

Und was ist die wichtigste Eigenschaft eines Happiness Managers? „Im holländischen gibt es den Ausdruck Menschen-Mensch, sagt Brinkhuis-Frenzel. „Das beschreibt Leute, die gerne mit anderen in Kontakt sind.“ Genauso müsse auch ein Happiness Manager ticken, sagt Brinkhuis-Frenzel: „Am besten mit Organisationstalent.“