© dpa

© dpa

Fachliche Kompetenz

Für Gründer ist es unverzichtbar, nicht nur Buchführung und Steuerwesen zu beherrschen, sie müssen auch fachliche Kompetenzen mitbringen – alle unliebsamen Dinge können schließlich nicht ausgelagert werden. Hinzu kommen Branchenkenntnisse: Weiß ich genug über den Markt? Muss ich mir Hilfe holen? Der Gründer sollte sich deshalb im Vorfeld fragen, ob die Ausbildung oder das Studium wirklich gut auf die Gründerzeit vorbereiten, oder ob sich Fortbildungsmaßnahmen lohnen. Nicht vergessen werden darf dabei auch die oft vorhandende Lücke zwischen Praxis und Theorie. Erfolg haben werden vor allem solche Gründer, die schon einige Jahre in dem Breich gearbeitet haben, in dem sich zukünftig auch das Start-up ansiedeln soll.